Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Entwicklung im Behindertensport ist der Hammer“

„Die Entwicklung im Behindertensport ist der Hammer“

Die von der Insel Rügen stammende Ex-Speerwurfweltmeisterin Steffi Nerius sieht den paralympischen Sport weiter im Aufwind

Voriger Artikel
US-Stars Biles und Williams weisen Doping-Verdacht zurück
Nächster Artikel
Vor Davis Cup: Wenige Worte zu angeblichen Suspendierung

Fiebert mit ihren Athleten mit: Trainerin Steffi Nerius (44).

Quelle: Kay Nietfeld

Rio Ex-Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius, die als Trainerin Markus Rehm (Weitsprung) und Franziska Liebhardt (Kugel/Weitsprung) bei den Paralympics in Rio betreut, über die positive Entwicklung des paralympischen Sports.

Markus Rehm hat lange dafür gekämpft, auch bei Wettbewerben der Nichtbehinderten antreten zu können. Befürworten Sie gemeinsame Wettbewerbe, bei denen behinderte und nicht behinderte Athleten parallel gegeneinander antreten, die Leistungen aber getrennt voneinander gewertet werden?

Steffi Nerius: Für Markus wäre das sicherlich eine tolle Sache, weil er mit seinen Weiten bei den Nichtbehinderten mithalten kann. Aber er ist da eine Ausnahme, den allermeisten Athleten würde man damit keinen Gefallen tun.

Sollten Olympische und Paralympische Spiele gleichzeitig ausgerichtet werden?

Nerius: Das stelle ich mir aus logistischer Sicht sehr schwierig vor, wäre aber ganz interessant.

In den letzten Jahren hat sich bereits sehr viel getan in der öffentlichen Wahrnehmung der Paralympics, was sich u.a. in der Berichterstattung ausdrückt.

Nerius: Ja, das ist unglaublich. Ich bin seit 2002 Trainerin im Behindertensport. Es ist der Hammer, was seitdem passiert ist. Einerseits auf Seiten der Medien, der PR oder bei der Erhöhung der Prämien, aber es ist auch viel im Behindertensport selbst passiert. Früher stand meist das Schicksal der Athleten im Vordergrund, heute ist es die Leistung.

Ist die Förderung paralympischer Athleten zeitgemäß? Zuletzt wurde sie schon mal als Förderung „zweiter Klasse“ tituliert?

Nerius: Es ist leider so, dass schnell vergessen wird, was früher war. Die Olympischen Spiele der Neuzeit existieren seit 1896, Paralympics gibt es seit 1960. Heide Rosendahl hat als Olympiasiegerin und als das Gesicht der Olympischen Spiele 1972 in München von der Sporthilfe Gutscheine für Schnitzel bekommen. Ein top-geförderter Behindertensportler, der studiert, kann heute bis zu 950 Euro im Monat Förderung erhalten: 150 Euro A-Kader-Förderung, 400 Euro als Mitglied des Top-Teams und 400 Euro aus dem Deutsche Bank Sport-Stipendium. Und einem Athleten in der Nachwuchselite-Förderung stehen nochmals bis zu 4000 Euro zusätzlich im Jahr zur Verfügung. Das ist doch hervorragend. Und alles entwickelt sich weiter.

Die Medaillenprämien wurden bereits an die Prämien der Nichtbehinderten angepasst.

Nerius: Das war ein wichtiges Signal für den Behindertensport, das wir vor den Winterspielen in Sotschi 2014 gesetzt haben. Es gibt sehr viele Disziplinen, bei denen paralympische Sportler den gleichen Aufwand betreiben müssen wie olympische, um erfolgreich zu sein.

Seit 2002 Trainerin

Steffi Nerius wurde am 1. Juli 1972 in Bergen auf Rügen geboren.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gewann sie die Silbermedaille im Speerwerfen, 2006 wurde sie Europa-, 2009 Weltmeisterin.

Seit 2002 ist sie als Trainerin beim TSV Bayer 04 Leverkusen im Behindertensport tätig. Hauptamtlich hat sie inzwischen die Leitung des Sportinternats in Leverkusen übernommen.

Seit 2010 ist sie zudem ehrenamtlich im Gutachterausschuss der Deutschen Sporthilfe tätig.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.