Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Jungs haben Bock auf das Finale“

„Die Jungs haben Bock auf das Finale“

Vor dem heutigen Landespokal- Endspiel Hansa – Schönberg stellen sich die Trainer zum Doppelinterview.

Wie ist Ihr Schlachtplan, um den Pokal zu gewinnen?

OZ-Bild

Vor dem heutigen Landespokal- Endspiel Hansa – Schönberg stellen sich die Trainer zum Doppelinterview.

Zur Bildergalerie

Christian Brand (FC Hansa Rostock): Wir werden sofort den Druck hochhalten, damit man von vornherein den Klassenunterschied sieht.

Axel Rietentiet (FC Schönberg): Ich fahre nicht hin, um Hansa die Trophäe freiwillig zu überlassen. Wir wollen schon Paroli bieten, das Ergebnis so lange wie möglich offen gestalten. Die Defensive steht im Vordergrund – und dann klug und geschickt kontern.

Die Rollen mit Hansa als Favorit und Schönberg als Außenseiter sind klar – oder?

Brand: Natürlich. Klar, es ist ein Finale und viele Schönberger haben eine Hansa-Vergangenheit. Aber wir sind Favorit und müssen der Rolle auch gerecht werden.

Rietentiet: Aufsteiger in die 4. Liga gegen etablierter Drittligist. Ich will uns nicht schlechter machen, als wir sind, aber bei uns muss schon alles passen.

Auf welche Stärken Ihrer Mannschaft setzen Sie?

Brand: Wir können viel Druck ausüben, haben sehr schnelle Spieler. In der Saison haben wir uns sukzessive verbessert. Ich glaube, das werden wir auch im Finale zeigen.

Rietentiet: Wir haben in der Liga bewiesen, dass wir gut verteidigen können. Und wir können durch unsere schnellen Außenbahnspieler gut kontern. Vorn haben wir Henry Haufe, der braucht nur eine halbe Chance für ein Tor. Wir werden nicht ins offene Messer rennen.

Wovor warnen Sie beim Gegner?

Brand: Viele Spieler kennen sich, da dürfen wir uns nicht einlullen lassen. Wir werden den Gegner voll bespielen. Schönberg hat mit Henry Haufe einen vorn drin, der hat in dieser Saison 15 Kisten gemacht. Auch Lukas Scherff ist ein guter Mann auf der linken Seite.

Rietentiet: Hansa macht viel Tempo auf den Außenbahnen, wenn ich an Ahlschwede und Gardawski denke. Garbuschewski schlägt brutal gute Standards. Und über Ziemer vorn brauchen wir nicht reden. Da kommt eine Menge auf uns zu.

Beide Mannschaften haben schon vor Wochen den Klassenerhalt geschafft, danach war die Luft ziemlich raus. Mussten Sie vor dem Finale noch mal das Feuer entfachen?

Brand: War nicht nötig, es war gut was los im Training. Kompliment an die Mannschaft, dass sie gesehen hat: Das Spiel ist ganz, ganz wichtig. Die Jungs haben Bock auf das Finale, wollen unbedingt in den DFB-Pokal.

Rietentiet: Wer im Finale nicht heiß ist, hat da nichts zu suchen. Dazu kommt die Brisanz, dass zwölf Spieler bei uns mal bei Hansa waren. Ich habe mein halbes Leben dort verbracht. Also es ist schon ein besonderes Spiel – und gleichzeitig das leichteste für einen Trainer.

Das Landesfinale wird erstmals in einer deutschlandweiten Konferenz live in der ARD übertragen. Wie finden Sie die Idee?

Brand: Man kann sich als Verein natürlich gut präsentieren.

Rietentiet: Sehr gut. Kleine Amateurvereine können sich überregional zeigen. Das kann die ARD gern weitermachen. Wir sind dadurch sogar zwei Wochenenden hintereinander live zu sehen (zuletzt beim Regionalliga-Aufstiegsfinale gegen Zwickau; 0:2 / d. Red.). Wann hat es das je gegeben?

Der Pokalsieg ist durch Antrittsgeld und Zuschauereinnahmen in der 1. DFB-Pokalrunde mindestens 200000 Euro wert. Wie wichtig sind diese Einnahmen?

Brand: Jeder Euro mehr hilft uns, um zum Beispiel die Kaderplanungen voranzutreiben. Aber: nicht den dritten Schritt vor dem zweiten und dem ersten machen!

Rietentiet: Das tut jedem Verein gut, auch wir könnten es sehr gut gebrauchen.

TV: heute ab 12.05 Uhr, ARD: Live- Konferenz von 17 Landesfinals; ab 14.30 Uhr: Hansa - Schönberg Interview: Kai Rehberg

Final-Splitter

So könnten sie spielen:

Hansa: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Dorda - Erdmann - Andrist, Garbuschewski, Gardawski - Platje,

Ziemer.

Schönberg: Hahnel - R. Müller, Halke, Rausch, T. Schulz - Okada, A. Müller, Gladrow, Steinwarth, Scherff - Haufe.

Marco Kofler hatte vom Hansa-

Trainer für dieses Wochenende schon vor längerer Zeit freibekommen.

Grund: Er heiratet heute in seiner österreichischen Heimat.

Der Vertrag von Hansa-Athletik-

trainer Björn Bornholdt wurde um ein Jahr bis 2017 verlängert.

Schönberg ist Rekord-Pokalsieger in MV. Sechs Mal war die erste Mannschaft erfolgreich, einmal (2003) die zweite. Hansas Profis triumphierten 2011 und 2015; die Amateure dreimal.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.