Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Welt trifft sich in Stralsund – zur Fecht-WM der Senioren

Stralsund Die Welt trifft sich in Stralsund – zur Fecht-WM der Senioren

Fast 650 Männer und Frauen kämpfen bis Sonntag mit Florett, Degen und Säbel / Aus Deutschland sind 71 Sportler dabei

Voriger Artikel
Kerber in Hongkong im Achtelfinale - Zverev schlägt Cilic
Nächster Artikel
Mischa Zverev erreicht Achtelfinale in Shanghai

Florett-Kampf der Männer: Der Italiener Maurizio Galvan (l.) steht im Halbfinale dem Briten Anthony Bartlett gegenüber.

Quelle: Fotos: Christian Rödel

Stralsund. Blitzschnell laufen die Angreifer aufeinander zu. Das Ziel immer im Blick, die Waffe zum entscheidenden Stoß gehoben. Bei den Weltmeisterschaften der FechtSenioren in Stralsund geht es rasant zu. Fast 650 Sportler aus 49 Nationen treten im Hansedom an, um die Meister ihrer Disziplin zu küren. Das ist ein neuer Rekord. Viele von ihnen sind weit gereist: Die Teilnehmer kommen unter anderem aus Japan, den USA, Russland und Australien.

OZ-Bild

Fast 650 Männer und Frauen kämpfen bis Sonntag mit Florett, Degen und Säbel / Aus Deutschland sind 71 Sportler dabei

Zur Bildergalerie

Darunter ist der deutsche Seniorenweltmeister im Herrendegen, Winfried Suchanek aus Stuttgart. Der 73-Jährige machte seine ersten Fechtübungen in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. „Ich habe als Kind den Film Zorro gesehen und war begeistert“, erinnert sich der Sportler. Dass er bei der WM antritt, ist nicht selbstverständlich. Suchanek arbeitete hart für das Ticket. Bei drei Qualifikationsturnieren sowie der Deutschen Meisterschaft setzte er sich gegen die Konkurrenz durch.

Zugelassen zum Wettkampf sind Fechter ab 50 Jahre. Sie stehen sich mit Degen, Florett oder Säbel in drei Altersklassen gegenüber.

71 Sportler gehen für Deutschland an den Start. Aus Mecklenburg-Vorpommern kommt leider keiner. „Unsere Fechter haben sich bei den Qualifikationen nicht durchsetzen können“, sagt Jürgen Becker, Präsident des Landesfechtverbandes. „Das liegt auch daran, dass die Vereine im Land relativ jung sind und nicht viele Senioren haben“, begründet Thomas Memmler, Leiter der Fechtsparte im PSV Rostock. Er hofft, dass sich durch die erste Weltmeisterschaft in Mecklenburg-Vorpommern mehr Menschen im Land für den Fechtsport interessierten.

Der Rostocker half gemeinsam mit einigen Sportfreunden beim Aufbau der Wettkampfbahnen. „Unser Landesverband richtet die WM aus. Da haben wir uns natürlich an den Vorbereitungen beteiligt“, sagt Memmler. 29 sogenannte Planchen wurden im Stralsunder Hansedom aufgebaut. Es sind genau die, auf denen im Sommer in Rio de Janeiro die Olympiasieger ermittelt wurden.

Gestern duellierten sich die ersten Fechter mit Florett und Degen. Die deutschen Männer und Frauen hatten dabei bisher kein Glück. Auch für Bettina Fichtel, deutsche Degenmeisterin der Veteranen, war die Weltmeisterschaft schnell vorbei. Die 50-Jährige musste sich nach dem dritten Kampf der Französin Carole Poncelet geschlagen geben. „Ich bin entspannt an die Duelle herangegangen. Ich habe versucht, das Beste daraus zu machen“, sagte Fichtel.

Die Pfälzerin von der TSG Friesenheim hatte ihre Sportkarriere als Schwimmerin begonnen. „Ich habe mit 17 eine Dokumentation über den modernen Fünfkampf gesehen. Das weckte mein Interesse fürs Fechten“, erinnert sie sich. Fichtel gehörte einige Jahre zum Bundeskader. Bis heute hat sie ihre Freude an dem Sport nicht verloren. Das wird sich nach dem WM- Aus sicher nicht ändern.

Auch ein deutscher Olympiasieger kämpft am Sund

278 Mitglieder umfasst die Fechtszene in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Landesverbandes. Deutschlandweit sind etwa 24000 Sportler mit Degen, Säbel und Florett aktiv.

6 Vereine bieten landesweit Fechten an. In Stralsund, Greifswald, Rostock und Schwerin können Kinder und Erwachsene den Sport erlernen.

Ein Sport für jedes Alter: Die älteste Teilnehmerin der Senioren-WM in Stralsund kommt aus Russland und wurde 1933 geboren. Bei den Männern hält ein Österreicher aus dem Jahrgang 1932 den Rekord.

Olympiasieger im deutschen Team:

Volker Fischer, der 1984 in Los Angeles Gold mit der Degen-Mannschaft holte, ist in Stralsund am Start. Er steht am Freitag mit dem Degen, Altersklasse 60 plus, auf der Planche.

Manuela Wilk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Diskussionen um Kapitänsrolle

Ab Sonntag findet erstmals die Straßenrad-WM im Nahen Osten statt. Es wird eine schweißtreibende Angelegenheit für Tony Martin und Co. in Doha, wo derzeit Temperaturen von bis zu 40 Grad herrschen.

mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.