Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Fußball-Einiger ist Ostsee-Fan

Magdeburg Fußball-Einiger ist Ostsee-Fan

Moldenhauer arbeitet an seinem 75. in Stralsund

Voriger Artikel
Formel 1 fährt 2017 an Deutschland vorbei
Nächster Artikel
LSB-Chef Remer nimmt nach 26 Jahren seinen Hut

Magdeburg. . Er gilt als die treibende Kraft bei der Herstellung der Einheit im gesamtdeutschen Fußball: Hans-Georg Moldenhauer, früherer Torhüter beim 1.

Ex-NOFV-Chef Hans-Georg Moldenhauer

FC Magdeburg und letzter Präsident des Deutschen Fußball-Verbandes (DFV) der DDR. Heute wird er 75 Jahre alt, gefeiert wird aber erst am 27.. Grund: Moldenhauer, der Ehrenpräsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) ist, nimmt an seinem Geburtstag an einer NOFV-Tagung in Stralsund teil. Und selbst am Sonntag geht es nicht hoch her. „Es wird eine kleine Feier im Kreise der Familie“, berichtet Moldenhauer.

Der promovierte Maschinenbau-Ingenieur war 1990 überraschend zum DFV-Präsidenten gewählt worden. Zuvor hatte er gemeinsam mit ein paar Freunden das „Magdeburger Papier“ erarbeitet, ein 10-Punkte-Programm, das Vorschläge für die Erneuerung des DFV nach dem Fall der Mauer enthielt. „Wir haben uns damals gedacht, dass – wenn es jetzt schon demokratischer zugeht – wir uns auch einmischen sollten“, erzählt er. Einige Mitstreiter drängten ihn, sich zur Wahl zu stellen. „Ich habe den ganzen Spaß mitgemacht in der Annahme, dass ich da nie gewählt werden würde.“

Doch es kam anders. Während der favorisierte damalige DFV-Vizepräsident Günter Schneider auf dem Verbandstag am 31. März 1990 auf 147 Stimmen kam, sprachen sich 175 Delegierte für Moldenhauer aus.

Und für den neuen DFV-Präsidenten war ganz klar: „Die Einheit steht für mich an erster Stelle und zwar so schnell wie möglich.“ Andere hätten den DDR-Fußballverband gerne noch am Leben erhalten, liebäugelten gar damit, ihn neben dem Deutschen Fußball-Bund zu etablieren.

Das war mit Moldenhauer aber nicht zu machen. So dauerte es lediglich knapp acht Monate, bis der DFV aufgelöst und der NOFV gegründet wurde, der dann als Regionalverband dem DFB beitrat. „Je kürzer ich im Amt bin, desto besser habe ich gearbeitet“, sagt er dazu. Was nun aber nicht heißen soll, dass er als NOFV-Präsident von 1990 bis 2010 und auch im DFB-Präsidium schlechte Arbeit abgeliefert hätte.

Als Sportfunktionär ist er viel herumgekommen, aber Urlaubsreisen führten ihn in der Regel nicht in die Ferne. „Von Kindheit an war Ostseeurlaub in Heringsdorf auf Usedom oder in Binz voll ausreichend“, sagt Moldenhauer. Jörg Aberger

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Geschäftsführer Mirko Ohm (l.) und Tischler Sven Lehr in der Werkstatt der Marlower Möbel GmbH. FOTOS: ANIKA WENNING

Unternehmen beliefert Schulen, Kitas und Privatkunden / Aufträge auch aus Dubai / Fachkräfte fehlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.