Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Güstrower Hockey-Teams feiern Siege

Güstrow Güstrower Hockey-Teams feiern Siege

Männer starten erfolgreich in die Zweitliga-Saison, Frauen drehen Spiel gegen Potsdam

Voriger Artikel
Olympia-Blackout für ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Nächster Artikel
Scholz: Olympia-Rechte als Warnsignal

Nils Steppat trug ein Tor zum 6:3-Auftaktsieg des ATSV gegen Spandau in der 2. Hallenhockey-Bundesliga bei. FOTO: HANS- A.KÜHNE/ OZ-ARCHIV

Güstrow. Die Hockey-Männer des ATSV Güstrow sind erfolgreich in die Hallensaison der 2. Bundesliga gestartet, die Frauen feierten einen Sieg in der Regionalliga.

Durchweg frohe Gesichter gab es bei den Männern. Nach dem 6:3 gegen den Spandauer HTC wurde die Truppe von den mehr als 250 Zuschauern in der Sport- und Kongresshalle begeistert gefeiert. Auch Teammanager Marco Drenckhan war zufrieden: „So ein Auftakt ist immer nicht leicht, noch dazu vor heimischem Publikum. Auch unsere Mannschaft war natürlich etwas nervös, hat dann aber die als Aufsteiger erstaunlich starken Gäste recht sicher beherrscht. Jedenfalls kam unser Sieg in keiner Phase in Gefahr.“

Das macht auch die Spielstatistik deutlich. Die Güstrower führten nach einer sehr torarmen ersten Halbzeit zur Pause mit 2:0 und zogen dann bis auf 6:1 davon. Erst in der Schlussphase gelang den Gästen mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 60 Sekunden die Resultatsverbesserung. Fünf Spieler trugen sich in die ATSV-Torschützenlisten ein. Sebastian Schröder zweimal, Nils Steppat, Florian Tessenow (mit 21 Jahren der jüngste Güstrower), Sören Ahlberg und Sören Franke. Das größte Lob bei den Gastgebern verdiente sich aber die Hintermannschaft, die „vornehmlich in der ersten Halbzeit überhaupt nichts zuließ und nach der Pause gegen dann mutigere Spandauer auch nur wenig“, urteilte ATSV-Trainer Frank Schalla. Herausragende Güstrower waren dabei der Torhüter Andreas Koch sowie der Kapitän und Abwehrchef Florian Noske.

Die Güstrower Damen mussten in der Regionalliga Ost sogar doppelt ran und feierten mit dem 4:3 gegen die Potsdamer Sport-Union den ersten Sieg. Die Gäste führten zwar nach zwölf Minuten mit 2:0, doch die Schützlinge von Jörg Suhr ließen sich davon nicht beeindrucken. Noch vor der Pause schaffte der ATSV den Anschluss und zog zwischenzeitlich auf 4:2 davon. Die Tore erzielten Anett Heinrich (2), Beatrice Kalweit und Manon Pless.

Am Tag darauf mussten sich die Mecklenburgerinnen zwar dem Bundesligaabsteiger Zehlendorfer Wespen mit 2:5 geschlagen geben, lieferten dem hohen Favoriten aber einen beherzten Kampf. Beide ATSV-Tore erzielte Lisa Pillat. Güstrow verbesserte sich auf Rang sechs und damit einen Nichtabstiegsplatz. Rolf Becker

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen/Rostock

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.