Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Rallye Polen: Für Kremer ist Angriff die beste Verteidigung

Schwerin Rallye Polen: Für Kremer ist Angriff die beste Verteidigung

Der Mecklenburger strebt einen Podiumsplatz an / Seine Tochter Ella feiert ihr WM-Debüt als Co-Pilotin von Griebel

Schwerin. Für Armin Kremer ist die morgen beginnende Rallye Polen in doppelter Hinsicht spannend. Der 47 Jahre alte Mecklenburger und sein Co-Pilot Pirmin Winklhofer (21) haben mit ihrem Skoda Fabia R5 einmal mehr das Podium in der hart umkämpften WRC2, der zweithöchsten Klasse im Rallye-Sport, im Visier. Zudem feiert seine Tochter Ella nur zwei Monate nach ihrem 17.

Geburtstag ihr WM-Debüt. Sie ist Beifahrerin von Opel-Werkspilot Marijan Griebel im Adam R2, der eine gute halbe Stunde später startet.

„Natürlich werde ich auch mal nach hinten schauen, um zu sehen, wie sich der Marijan und meine Ella schlagen. Aber ich mache mir da wenig Sorgen. Auch wenn sie noch sehr jung ist und erst seit wenigen Monaten im Rallye-Cockpit sitzt: Sie kann das!“, meint Kremer.

Die Rallye Polen, der 7. von 14 WM-Läufen mit 21 Wertungsprüfungen und über 1253 Gesamtkilometern, gilt wegen ihren extrem schnellen Schotterpisten als eine der schwierigsten Strecken. „Sie ist für jeden Rallyefahrer eine große Aufgabe“, bekräftigt Kremer. Zugleich macht der gebürtige Crivitzer deutlich: „Ich mag solch besondere Herausforderungen.“

Anders als auf Sardinien, wo die Kremer’sche Taktik mit einer vergleichsweise zurückhaltenden Fahrweise nicht ganz aufging und ein Podiumsplatz knapp verpasst wurde, „werden wir hier vom Start weg angreifen und den Profis und ambitionierten Jungspunden zeigen, dass wir ihnen die Spitzenplätze nicht kampflos überlassen“, kündigt der Europameister von 2001 an.

Bereits im vergangenen Jahr staunten die Konkurrenten über die forsche Fahrweise des Mecklenburgers. Obwohl er 2015 erstmals bei der Rallye Polen am Start war, zeigte Kremer bei Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 120 km/h dem WRC2-Weltmeister Nasser Al-Attiyah und dem finnischen Schotterspezialisten Jari Ketomaa das Heck seines Fahrzeugs.

Die polnischen Vollgas-Festspiele mit Start und Ziel in Mikolajki scheinen wie geschaffen für den mehrfachen deutschen Meister. Absolute Präzision und volle Konzentration sind gefragt. Die Konkurrenz hat es in sich. Insgesamt 26 WRC2-Teams sind gemeldet.

Marijan Griebel, der am vergangenen Wochenende in Belgien die Junior-Wertung gewonnen hatte, nutzt die Polen-Rallye als Test für den EM-Lauf Mitte Juli in Estland. „Er fährt nicht hier, sondern in der Rallye-EM auf Sieg“, weiß auch Armin Kremer.

R. Kuhn/s. Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.