Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ex-Giro-Sieger Scarponi stirbt bei Trainingsunfall

Von Transporter überfahren Ex-Giro-Sieger Scarponi stirbt bei Trainingsunfall

Das italienische Radrennprofi Michele Scarponi wird im Training von einem Wagen erfasst und stirbt. Nur wenige Tage vor seinem Tod feierte er seinen letzten Rennsieg.

Voriger Artikel
Kristina Vogel holt zweites Gold bei Bahnrad-WM
Nächster Artikel
Oldie Valverde denkt nicht ans Aufhören

Michele Scarponi ist beim Training von einem Auto überfahren worden.

Quelle: Luca Zennaro

Filottrano. Nach einem tödlichen Trainingsunfall trauert der Radsport um den früheren Giro-d'Italia-Sieger Michele Scarponi. Der Italiener wurde nach ersten Erkenntnissen in Filottrano nahe seiner Heimat von einem Kleintransporter überfahren, wie der italienische Radsportverband FCI mitteilte.

Er habe davon mit großer Erschütterung erfahren und drücke im Namen des italienischen Radsports sein Mitgefühl aus, wurde FCI-Präsident Renato Di Rocco auf der Internetseite des Verbands zitiert. Scarponi starb im Alter von 37 Jahren.

Der Kletterspezialist sollte sein Astana-Team dieses Jahr bei der Italien-Rundfahrt als Kapitän anführen. „Wir haben einen großartigen Champion und einen besonderen Typen verloren, der in jeder Situation gelächelt hat“, teilte der Rennstall mit. Scarponi hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. „Absolut niederschmetternd, die tragische Nachricht zu sehen“, twitterte der britische Radprofi Mark Cavendish. „Einer der nettesten Jungs, den man treffen konnte.“

Scarponi hatte bis Freitag noch an der Tour of the Alps teilgenommen, bei der er am Montag die erste Etappe von Kufstein nach Innsbruck für sich entschied und den vierten Gesamtplatz erreichte. Er war nach der Disqualifikation von Alberto Contador nachträglich zum Sieger der Italien-Rundfahrt 2011 gekürt worden.

Scarponi war zudem mehrfach auch selbst in Dopingskandale verwickelt gewesen. 2012 wurde er zu einer Sperre von drei Monaten verurteilt, nachdem er zugegeben hatte, zwei Jahre zuvor zwei Fahrtests unter dem Dopingarzt Michele Ferrari absolviert zu haben. Zum damaligen Zeitpunkt war Sportlern der Kontakt zu dem gesperrten Mediziner verboten gewesen. Zudem war Scarponi 2007 wegen seiner Verbindung zur Dopingaffäre Fuentes gesperrt gewesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
In drei Jahrhunderten gelebt
Emma Morano, der wohl älteste Mensch der Welt, ist tot. Hier bläst sie an ihrem 117. Geburtstag, am 29. November 2016, die Kerzen auf ihrer Geburtstagstorte aus.

Geburtsjahr 1899: Emma Morano galt als ältester Mensch der Welt. Nun ist die Italienerin mit 117 Jahren gestorben. Ihre Nachfolgerin dürfte eine Frau aus Jamaika sein.

mehr
Mehr aus Radsport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.