Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Segelsport zeigt sich an Land

Warnemünde Segelsport zeigt sich an Land

Beim Wiro-Sporttag wird auch der WSC seinen Verein beim Medienzelt vorstellen

Voriger Artikel
Warnemünder Woche eröffnet: Segeln soll Sportfach werden
Nächster Artikel
Auf internationalem Kurs mit der „Laika“

Die kleinen kantigen Segelboote der „Optimismus“-Klasse werden am Mittwoch auch beim Wiro-Sporttag vorgestellt.

Quelle: Frank Söllner

Warnemünde. Am Mittwoch präsentieren sich verschiedene Sportvereine aus der Hansestadt auf der Warnemünder Woche. Denn nach dem Erfolg im Vorjahr wird beim Medienzelt der OZ und des NDR wieder der Wiro-Sporttag veranstaltet. Da sich die Aktionswoche vor allem um das Segeln dreht, darf an dem Tag natürlich der Warnemünder Segel Club (WSC) nicht fehlen.

OZ-Bild

Beim Wiro-Sporttag wird auch der WSC seinen Verein beim Medienzelt vorstellen

Zur Bildergalerie

Wiro-Sporttag: Der Aktionstag findet am Mittwoch, ab 15 Uhr auf der Hauptbühne unter dem Leuchtturm statt. Voraussichtliches Ende ist um 19.30 Uhr. Neben dem WSC präsentieren sich unter anderem auch der HC Empor, der Seestern- Verein oder die Rostocker Nasenbären.

Warnemünder Woche 2016: OZ und NDR berichten aus dem Zelt / Vereine und Shanty-Chöre zeigen sich

Warnemünder

Woche

„Die Woche ist für den Verein sehr wichtig, weil Segeln der Herzsport dieser traditionellen Veranstaltung ist“, sagt Vereinsmitglied Nadja Arp. Ehrenamtliche Helfer seien rund um die Uhr im Einsatz gewesen, um bei den Vorbereitungen mitzuhelfen. „Es mussten die Bedingungen geschaffen werden, dass rund 1800 Segler nach Warnemünde kommen können“, sagt die 46-Jährige, die seit ihrem 16. Lebensjahr segelt. Daher weiß sie genau: „Unser Segelrevier ist eines der schönsten der Welt.“

Am Mittwoch möchte Nadja Arp einige erfolgreiche Sportler aus dem Verein mitbringen. Mit dabei: Paul Arp (15) und Lennart Kuß (16), die im Anschluss an die Warnemünder Woche zur Weltmeisterschaft nach Italien fahren. Vorher wollen sie noch von ihrem Sport erzählen. „Es ist wichtig, den Segelsport an Land zu bringen, damit die Besucher ihn einmal von Dichtem sehen können“, sagt die 46-Jährige.

Zum Anschauen und Ausprobieren wird der WSC auch ein Sportgerät dabei haben, das der Verein fast täglich über die Ostsee schickt: einen Opti-Segler. Kurz für „Optimist Dinghy“. Nadja Arp erklärt. „Es ist eine kleine kantige Kiste, in der man das Segeln lernt.“ Interessierte können dann sehen, was eigentlich genau auf See passiert. „Sie können die Schot selbst dicht ziehen und ein Segeltuch anfassen.“

Nadja Arp ist auch der Jugendwart des Vereins. Von rund 250 Mitgliedern sind 40 Segler in der Kinder- und Jugendabteilung aktiv. Nachwuchs sei dem Wassersportverein besonders wichtig. „Ohne eine vernünftige Jugendabteilung kann jeder Verein einpacken. Denn das ist die Zukunft“, betont das Vereinsmitglied. Der WSC, der seinen Sitz auf der Mittelmole am Alten Strom hat, sei einer der größten und aktivsten Vereine der Stadt. „Wir sind der Ausrichter mehrerer Regatten, und auch im Kinder- und Jugendbereich organisieren wir eine der größten Opti-Regatten Deutschlands“, betont sie.

Unterstützt wird der Aktionstag durch das städtische Wohnungsunternehmen Wiro. „Seit Jahren stellen wir der Warnemünder Woche schon Flächen zur Verfügung, und auch verschiedene Sportvereine werden von uns gefördert“, sagt Wiro-Sprecher Carsten Klehn. Damit sei der Sporttag eine gelungene Kombination. „Zehn Vereine machen insgesamt mit, und Besucher können sich an ganz verschiedenen Sportarten ausprobieren“, so Klehn.

Sie haben die Wahl: Welcher Shanty-Chor ist der beste?

Ab Sonntag wird auf der Warnemünder Woche jeden Tag ein Shanty-Chor zu sehen und vor allem zu hören sein. Es geht darum, die Frage zu klären, welche Gruppe die beste Musik macht und die meisten Besucher zum Schunkeln bringt.

Los geht es mit „De Klaashahns“ aus Warnemünde, am Montag folgen die Rostocker von „Luv & Lee“. Die „Breitlings“ spielen am Dienstag, die „Schweriner Klönköpp“ treten am Mittwoch auf und die Wismarer „Blänke“ am Donnerstag. Den Schlussakkord setzen am Freitag die „Reriker Heulbojen“.

Veranstaltet wird das mehrtägige Spektakel im Medienzelt von OSTSEE-ZEITUNG und des Norddeutschen Rundfunks. Mit der Vorstellung von verschiedenen Shanty-Chören wollen die Veranstalter ein Stück heimatliches Brauchtum unterstützen, das typisch für die Region ist. Von jedem Auftritt wird ein kleiner Videofilm erstellt, der auf der Internetseite der OZ zu sehen sein wird. Dann sind Sie, liebe Leser, gefragt. Sie können dann für Ihren Lieblings-Chor abstimmen.

Am 9. Juli gibt es dann den großen Shanty-Tag, an dem auch die Auswertung des Wettbewerbes stattfindet. Für Besucher gibt es an diesem Tag auch ein Wiedersehen mit einigen der teilnehmenden Chöre.

• Internet: www.ostsee-zeitung.de

An Land und auf See bestens informiert

Die Warnemünder Woche wird in Rostock allzu oft zu stiefmütterlich behandelt, sagt OZ-Chefredakteur Andreas Ebel. Und das sei ungerecht. Denn: „Hier ist in den vergangenen Jahren etwas gewachsen. Etwas Großes“, ergänzt Stefan Horn, Leiter des NDR-Studios in Rostock. Das wollen der Norddeutsche Rundfunk und die OSTSEE-ZEITUNG den Menschen im ganzen Land zeigen: Die Partner des Segelfestes berichten aus dem Mediengarten am Leuchtturm jeden Tag live – und zeigen, wie schön das Segelfest wirklich ist.

Für die OZ berichten Sportexperte René Warning, Fotograf Ove Arscholl und Redakteurin Johanna Hegermann über die besten Aktionen, die interessantesten Gespräche, die Menschen auf der Meile und die spannendsten Wettkämpfe. In der gläsernen Redaktion können Besucher ihnen bei der Arbeit über die Schultern gucken.

René Warning kümmert sich in den kommenden Tagen vor allem um das Segeln. Er ist Wiederholungstäter. Bereits im Vorjahr hat er über die vielseitigen Sportwettkämpfe in Warnemünde berichtet. Dabei hat er viele interessante Menschen und ihre Geschichten kennenlernen können. „Das macht die Arbeit auf der Warnemünder Woche und im Medienzelt so spannend“, erklärt der 30-Jährige. Mit Segeln kann Ove Arscholl zwar wenig anfangen, die Segelboote gehören für ihn aber dazu. „Für mich ist die Warnemünder Woche ein buntes Volksfest, mit dem ich meistens schönes Wetter, den Beginn der Urlaubssaison und Erdbeerbowle verbinde“, sagt der 37-Jährige. Er begleite das Medienzelt inzwischen im siebenten Jahr und freut sich auf den Shanty-Chor-Wettbewerb. „Wenn die Shanty-Chöre singen, wird mir immer wieder bewusst, dass auch der Norden Volksmusik zu bieten hat“, betont Ove Arscholl. Wo abends Livemusik erklingt, fühle er sich immer wohl.

Auf die Konzerteinlagen freut sich auch Johanna Hegermann. Mit 27 Jahren ist sie die jüngste Schreibkraft in der gläsernen Redaktion. Im Medienzelt hat sie bisher noch nicht gesessen. „Mit dieser Woche verbinde ich meinen persönlichen Jahrestag bei der OZ. Jetzt bin ich drei Jahre hier“, sagt die Redakteurin. Ihr gefallen besonders der Trubel auf der Promenade und die Lebendigkeit.

„Gelangweilte Gesichter hab ich dort noch nie gesehen.“ Segelschiffe gehören für sie einfach zu Rostock dazu. Betreten hat sie jedoch bisher nie so ein Boot. „Das ändere ich, sobald sich die Möglichkeit ergibt.“

Costa läuft zum 100. Mal Warnemünde an

Pünktlich zur Warnemünder Woche feiert Costa Kreuzfahrten ein Jubiläum: Am 8. Juli läuft morgens um 8 Uhr ein Costa- Schiff zum 100. Mal den Hafen in Warnemünde an. Die „Favolosa“ wird den ganzen Tag über am Passagierkai liegen. Begleitet wird das Jubiläum von verschiedenen Aktionen sowie einem Empfang an Bord. Zu den geladenen Gästen gehören die Geschäftsführung des Rostocker Hafens und der Oberbürgermeister der Stadt. Musikalisch wird der Empfang von den „Blowboys“ begleitet, einem jungen Shantychor aus Rostock, der für das Jubiläum der italienischen Reederei ein italienisches Ständchen vortragen wird. Die Hafenausfahrt der „Favolosa“ um 19 Uhr wird für die Zuschauer und Besucher der Warnemünder Woche mit besonderem Geleit gefeiert.

Mit 182 Anläufen von 33 Schiffen, so viele wie in keinem anderen deutschen Hafen, steuert Warnemünde erneut auf ein erfolgreiches Kreuzfahrt-Jahr zu.

Konzert eröffnet Festwoche

Ab diesem Jahr ist die Kirchgemeinde Warnemünde zusammen mit der Tourismuszentrale Veranstalter des Eröffnungskonzertes zur Warnemünder Woche. Sie präsentieren heute um 19 Uhr das festliche Konzert in der Kirche. Gespielt wird klassische und Instrumentalmusik von Studenten der Hochschule für Musik und Theater (HMT). Die langjährige Kooperation mit der Hochschule bleibt so bestehen. Der neue künstlerische Leiter ist Kantor Sven Werner. Der Eintritt ist kostenlos.

Eröffnungskonzert zur Warnemünder Woche am 2. Juli um 19 Uhr in der Warnemünder Kirche

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Auftakt zum Segelfest: OZ-Geschäftsführerin Stefanie Hauer stach das Bierfass mit beherzten Hammerschlägen an, ohne einen Tropfen zu vergießen. Ihre Geschäftsführerkollegen Rainer Strunk (OZ), Wilfried Ott (Hanseatische Brauerei) und Braumeister Uwe Kästner stoßen mit einem Krug „Rostocker“ mit ihr an.

Startschuss für eines der größten Segel-Feste der Welt: Mit dem traditionellen Fassbier-Anstich im Medienzelt der OZ und des NDR ist am Freitagabend die 79. Warnemünder Woche eröffnet worden. Das Fest soll eine neue Ära des Segelsports einläuten.

mehr
Mehr aus Segeln
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.