Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Favoritenteams holen Siege beim Greifswalder Beachcup

Greifswald Favoritenteams holen Siege beim Greifswalder Beachcup

Am Ende hatten die Teams Schneider-Sprenger und Rübensam-Rübensam die Nase vorn/ Lokalmatadoren Wenzel und Bleyl müssen sich Nationalspielerinnen geschlagen geben

Voriger Artikel
Eldena: Hochklassige Beachvolleyball-Duelle
Nächster Artikel
Lenka Dürr: Der Schweriner SC hat mich am meisten überzeugt

Anne Domroese (links), vom Sieger-Duo des Vorjahres, geht in dieser Szene aus dem Finale zum Angriff am Netz über. Kristina Rübensam (rechts) behielt nicht nur in dieser Situation die Überhand, sie gewann letztlich mit ihrer Partnerin das Turnier. Fotos (4): Werner Franke

Greifswald. Bereits seit einigen Jahren kann man beim Notus Energy-Beachcup spannende Duelle im Sand sehen. Auch dieses Mal waren wieder hochkarätige Teams am Eldenaer Strand dabei. Den Sieg holte das Erfolgsduo Schneider/ Sprenger. Bei den Damen setzten sich die an Platz zwei gesetzten Rübensam/ Rübensam in einem knappen Dreisatz-Spiel durch.

OZ-Bild

Am Ende hatten die Teams Schneider-Sprenger und Rübensam-Rübensam die Nase vorn/ Lokalmatadoren Wenzel und Bleyl müssen sich Nationalspielerinnen geschlagen geben

Zur Bildergalerie

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Beachvolleyballs. Am Sonnabend entschied sich in der Vorrunde, welche Teams schließlich im A-Cup, oder C-Cup (Loserpool) um Punkte kämpfen würden.

Kurzfristig nahmen auch die Sieger der Damen vom Vorjahr, Swantje Basan und Anne Domroese, teil. Am Ende landeten die beiden im Finale gegen die Berliner Kathrin und Kristina Rübensam. Nachdem die Titelverteidiger den ersten Satz abgeben mussten, konnten sie den zweiten knapp für sich beanspruchen (1:1). Im Tie-Break wurde es dann spannend: Mit 18:16 siegten schließlich die Rübensam-Damen.

Im kleinen Finale um Platz drei und vier spielten die Lokalmatadoren Kristin Wenzel und Mandy Bleyl gegen die Ex-Nationalspielerinnen Janine Völker/ Kathleen Weiß. Völker/ Weiß zeigten am Ende ihre Überlegenheit und setzten sich somit auf dem dritten Platz fest. „Wir sind zufrieden mit unserer Leistung. Es waren sehr gute Teams dabei“, sagte Ex-Nationalspielerin Kathleen Weiß nach dem Turnier.

Weiß sagte weiterhin: „Das Beachturnier ist eine schöne Abwechslung zur Halle. Wir genießen gerade unseren Urlaub hier am Wasser.“ Aber auch die beiden Greifswalderinnen gehen zufrieden aus den Spielen. Seit Jahren nimmt das Team an verschiedenen Turnieren im Sand teil und konnte schon einige vordere Platzierungen dabei erspielen. „Wir haben gute Spiele gegen starke Duos gemacht“, äußerte sich Mandy Bleyl.

Bei den Herren kristallisierten sich schnell Favoritenteams heraus, dennoch blieb das Finale ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die an Platz eins gesetzten Daniel Sprenger und Toni Schneider spielten bis zum Schluss ein souveränes Turnier. Nur einen Satzverlust im Finale mussten die beiden hinnehmen, der Rest schien Formsache: Gegen Matthias Alf und Mirko Suhren siegte das Duo im dritten Satz. Damit wurden sie ihrer Favoritenrolle in diesem Turnier gerecht und nehmen Motivation für den am kommenden Wochenende anstehenden Usedom-Beachcup mit. „Wir kommen immer wieder gern nach Greifswald. Einen Sieg mitzunehmen ist umso schöner“, freute sich Toni Schneider vom Sieger-Duo. Auf Platz drei setzte sich das Team Christoph Bauch/ Thies Oldsen vor André Rübensam und Markus Doberstein durch.

Im C-Cup siegten bei den Herren Ronny Klein und Matthias Heise vor Ray Gonschorek und Stefan Kalweit. Bei den Damen setzten sich Carolin Wüstenhagen und Luisa Stassewski vom SV Warnemünde im Finale gegen Felicitas Fischer und Pauline Klamka aus Greifswald durch. Organisiert und betreut wurde der Notus-Energy-Beachcup auch in diesem Jahr von den Vereinsmitgliedern des ESV Turbine Greifswald, die einen reibungslosen Ablauf und eine schöne Rundumgestaltung des Turniers ermöglicht haben.

Nasrin Morgan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen/Grimmen
Lina Jarmer, Hannah Schölzke, Carlotta Marie Franz, Nele Heidrich, Kim Celine Grafe (hinten) sowie Pauline Sledz und Sina Suhr (vorne) kamen erfolgreich von den Kinder- und Jugendspielen aus Grimmen wieder auf die Insel.

Starker Auftritt des 1. LAV Bergen bei den Kinder- und Jugendsportspielen in Grimmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Volleyball
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.