Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° stark bewölkt

Navigation:
Europa und die Homo-Ehe

Hintergrund Europa und die Homo-Ehe

Die Homo-Ehe ist in mehr als einem Dutzend europäischer Länder bereits erlaubt. Seltener ist damit ein Adoptionsrecht verbunden.

Voriger Artikel
Meilensteine der Homosexuellen-Bewegung in Deutschland
Nächster Artikel
Keine Abstimmung über „Ehe für alle“ im Bundestag

Homosexuelle Paare können seit 2001 eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Sie kommt aber nicht der Ehe gleich.

Quelle: Michael Reichel/archiv

Berlin. Die Homo-Ehe ist in mehr als einem Dutzend europäischer Länder bereits erlaubt. Seltener ist damit ein Adoptionsrecht verbunden. Wo die Homo-Ehe in Europa möglich ist:

Die NIEDERLANDE waren ein Vorreiter. Im Rathaus von Amsterdam wurden 2001 die weltweit ersten homosexuellen Ehen standesamtlich geschlossen. Seit 1998 konnten gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft bereits bei den Standesämtern registrieren lassen.

BELGIEN war nach den Niederlanden weltweit das zweite Land, das heterosexuelle und homosexuelle Paare 2003 gleichstellte.

DÄNEMARK ließ 1989 als erster Staat der Welt eine registrierte Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare zu. Seit 2009 haben homosexuelle Dänen dasselbe Recht auf Adoption von Kindern wie heterosexuelle. Seit Sommer 2012 ist die Homo-Ehe erlaubt.

FINNLAND: Das Parlament stimmte 2014 für die Homo-Ehe, ein Gesetz soll aber voraussichtlich erst 2017 in Kraft treten.

FRANKREICH: Trotz heftiger Proteste von Konservativen trat das Gesetz zur Homo-Ehe im Mai 2013 in Kraft. Schwule und Lesben haben zudem ein Adoptionsrecht.

GROSSBRITANNIEN: England und Wales stimmten im Juli 2013 für die Homo-Ehe, Schottland folgte 2014. Nordirland hat bisher keine Pläne, nachzuziehen.

IRLAND ließ die Eheschließung homosexueller Paare im Mai 2015 zu - als erstes Land weltweit per Volksentscheid.

ISLAND: Das Parlament ermöglichte die Homo-Ehe im Sommer 2010. Gleich darauf heiratete Regierungschefin Jóhanna Sigurdardóttir ihre Lebensgefährtin.

LUXEMBURG: Homosexuelle Paare können sich im Großherzogtum seit Anfang 2015 das Jawort geben. Im Mai heiratete Premierminister Xavier Bettel seinen langjährigen Partner.

NORWEGEN: Homosexuelle können heiraten und sind anderen Ehepaaren gleichgestellt. Das Parlament in Oslo verabschiedete das Gesetz 2008.

PORTUGAL: Homo-Ehen sind seit 2010 möglich. Seit Februar 2016 haben gleichgeschlechtliche Paare auch das Adoptionsrecht.

SCHWEDEN: Seit 1995 können sich homosexuelle Paare amtlich registrieren lassen, 2003 wurden sie auch beim Adoptionsrecht gleichgestellt. Seit 2009 ist die Homo-Ehe möglich.

SLOWENIEN: Im März 2015 verabschiedete das Parlament ein Gesetz zur Einführung der Homo-Ehe. In einem Referendum im Dezember 2015 kippten die Bürger mit großer Mehrheit das Gesetz wieder.

SPANIEN erlaubte homosexuellen Paaren 2005 die Eheschließung ebenso wie die Adoption von Kindern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Kleemobil, ein Projekt des Verbundes für Soziale Projekte, unterstützte mit Hebammen und Sozialarbeitern junge Mütter in Grünhufe. Mittlerweile hat sich daraus das Kleewerk entwickelt.

Der Rotary-Club Stralsund engagiert sich seit 25 Jahren für kulturelle und soziale Projekte. Heute wird zum Festempfang eingeladen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Thema des Tages
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.