Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Glücksatlas: Hohe Lebenszufriedenheit in Deutschland

Der Osten holt auf Glücksatlas: Hohe Lebenszufriedenheit in Deutschland

Jammer-Ossi und Besserwessi - haben sich diese alten Klischees endgültig überlebt? Der Glücksatlas misst die Lebenszufriedenheit in Deutschland und sucht nach Antworten.

Voriger Artikel
Beer sieht Chancen für Jamaika-Einigung bei 50:50
Nächster Artikel
Viele Eltern machen sich Sorgen um ihre surfenden Kinder

Sonnenuntergang auf dem Rheinboulevard in Köln: Auch in den Großräumen Köln, Aachen und Bonn sind die Menschen besonders glücklich.

Quelle: Rolf Vennenbernd

Berlin/München. Die Lebenszufriedenheit in Deutschland bleibt der jährlichen Analyse für den sogenannten Glücksatlas zufolge hoch.

Auf einer Skala von 0 bis 10 erreichte sie 2017 einen Punktwert von 7,07, heißt es in der repräsentativen Studie im Auftrag der Deutschen Post, die an diesem Dienstag in München vorgestellt wurde.

Im vergangenen Jahr lag die Zufriedenheitsquote noch bei 7,11. Den leichten Rückgang werten die Forscher aber als statistische Unsicherheit bei gleichbleibend positiver Tendenz.

Bei der Studie, die zum siebten Mal in Folge erhoben wurde, geht es um eine Langzeitbewertung des eigenen Lebens sowie um Wünsche, Ziele, Erwartungen und Einstellungen. Mitautor Bernd Raffelhüschen sieht den Grund für die hohe Zufriedenheit in einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung mit weniger Arbeitslosigkeit und Lohnzuwächsen. Die glücklichsten Deutschen leben laut der Studie in Schleswig-Holstein, das Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt.

Der Osten Deutschlands holt bei der Lebenszufriedenheit weiter auf. Analysen für den sogenannten Glücksatlas zufolge erreichen die ostdeutschen Regionen auf einer Skala von 0 bis 10 einen Punktwert von 6,89, heißt es in der repräsentativen Studie im Auftrag der Deutschen Post, die am Dienstag in München vorgestellt wurde. 2004 hatte der Zufriedenheitswert, den auch ein sozioökonomisches Panel misst, erst bei rund 6,3 Punkten gelegen. 

„Die Lebensverhältnisse haben sich noch nicht angeglichen, aber es ist viel passiert“, kommentierte Mitautor Bernd Raffelhüschen, Ökonom an der Universität Freiburg, diese Entwicklung. Das spüre die Bevölkerung. „Das Bild vom Frustpotenzial im Osten, das nach der Bundestagswahl gemalt wurde, scheint so nicht zu stimmen.“

Dennoch stehen alle ostdeutschen Regionen weiter am Ende des Bundesländer-Rankings im Glücksatlas. Am zufriedensten sind dabei noch die Thüringer (6,97), dicht gefolgt von Berlinern (6,94) und Sachsen (6,92). Mecklenburg-Vorpommern schiebt sich im Vergleich zu 2016 vom letzten auf den drittletzten Platz (6,89) vor. Dafür rutscht  Brandenburg auf den vorletzten (6,86) und Sachsen-Anhalt auf den hintersten Rang ab (6,83). An der Spitze stehen Schleswig-Holstein (7,43) sowie Hamburg und die Region Baden (beide 7,28).

Bei der jährlichen Studie, die zum siebten Mal in Folge erhoben wurde, geht es bei den Befragungen um eine Langzeitbewertung des eigenen Lebens sowie um Wünsche, Ziele, Erwartungen und Einstellungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fragen und Antworten
Mit Harvey Weinstein ging die aktuelle Debatte los - wann sie beendet sein wird und wie viele Fälle sexueller Übergriffe noch ans Licht kommen, bleibt offen.

Seit einem Monat wirft der Weinstein-Skandal auch in Deutschland wieder ein Schlaglicht auf das Thema Sexismus. Ob Filmbranche, Politik oder Gesellschaft: „#MeToo“ bewegt. Nur ein Strohfeuer?

mehr
Mehr aus Thema des Tages
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.