Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Meilensteine der Homosexuellen-Bewegung in Deutschland

Chronologie Meilensteine der Homosexuellen-Bewegung in Deutschland

In der NS-Zeit drohte ihnen Konzentrationslager und Zwangskastration, heute sind Schwule und Lesben Heterosexuellen rechtlich fast gleichgestellt.

Voriger Artikel
Sonnenwende und Sommerbeginn
Nächster Artikel
Europa und die Homo-Ehe

Eine langer Weg der Gerechtigkeit: In der NS-Zeit drohte ihnen Konzentrationslager und Zwangskastration, heute sind Schwule und Lesben Heterosexuellen rechtlich fast gleichgestellt, aber nur fast.

Quelle: Gregor Fischer

Berlin. In der NS-Zeit drohte ihnen Konzentrationslager und Zwangskastration, heute sind Schwule und Lesben Heterosexuellen rechtlich fast gleichgestellt. Ein Rückblick:

1949: Die neu gegründete Bundesrepublik lässt den von den Nazis verschärften Strafrechts-Paragrafen 175 bestehen. Er bestraft „widernatürliche Unzucht zwischen Männern“ egal welchen Alters.

1969: Die sozialliberale Regierung von Willy Brandt entschärft den Paragrafen 175. Ab dem 1. September ist praktizierte männliche Homosexualität unter Erwachsenen nicht mehr strafbar.

1971: „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“ von Rosa von Praunheim wird uraufgeführt. Der Film kritisiert die Gesellschaft, aber auch die verzagte Schwulen-Szene.

1972: In Münster findet die erste Schwulendemo in der Geschichte der Bundesrepublik statt.

1979: In Bremen und Berlin finden erstmals Demos als Christopher Street Day (CSD) statt.

1990: Erster schwuler Fernsehkuss in der ARD-Serie „Lindenstraße“. Bei RTL geht die Komikerin Hella von Sinnen bereits seit 1988 in der Spielshow „Alles Nichts Oder?!“ offen mit ihrem Lesbischsein um.

1991: In der RTL-Show „Explosiv - Der heiße Stuhl“ outet Rosa von Praunheim in ihrer Abwesenheit Hape Kerkeling und Alfred Biolek.

1994: Der „Schwulenparagraf“ 175 fällt. Im Westen Deutschlands galt ein höheres Schutzalter für gleichgeschlechtlichen Sex als im Osten.

2001: Die eingetragene Lebenspartnerschaft für Homosexuelle wird deutschlandweit eingeführt.

2001: Der Spitzenkandidat der Berliner SPD, Klaus Wowereit, improvisiert auf einem Sonderparteitag den Satz „Ich bin schwul, und das ist auch gut so“.

2009: Als erster offen schwuler Politiker wird FDP-Chef Guido Westerwelle Vizekanzler und Außenminister.

2014: Dreizehn Jahre nach Einführung der eingetragenen Lebenspartnerschaft leben und wohnen 84 000 Menschen so zusammen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Kleemobil, ein Projekt des Verbundes für Soziale Projekte, unterstützte mit Hebammen und Sozialarbeitern junge Mütter in Grünhufe. Mittlerweile hat sich daraus das Kleewerk entwickelt.

Der Rotary-Club Stralsund engagiert sich seit 25 Jahren für kulturelle und soziale Projekte. Heute wird zum Festempfang eingeladen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Thema des Tages
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.