Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Südkorea schlägt Nordkorea Gespräche vor

Verhandlungsangebot Südkorea schlägt Nordkorea Gespräche vor

Südkorea hat dem verfeindeten Nachbarn Nordkorea die Wiederaufnahme von Militärgesprächen vorgeschlagen, um die Spannungen abzubauen.

Voriger Artikel
Nur wenige Langzeitarbeitslose finden regulären Job
Nächster Artikel
Auf der Suche nach einem Post-Brexit-Streitschlichter

Südkoreas Vize-Verteidigungsminister Suh Choo Suk spricht in Seoul während einer Pressekonferenz.

Quelle: Shin Jun-Hee

Seoul. Südkorea hat dem verfeindeten Nachbarn Nordkorea die Wiederaufnahme von Militärgesprächen vorgeschlagen, um die Spannungen abzubauen.

Die Verhandlungen könnten am kommenden Freitag auf nordkoreanischer Seite des Grenzortes Panmunjom stattfinden, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul heute mit. Ziel sei es, alle „feindseligen Handlungen“ entlang der militärischen Demarkationslinie zwischen beiden Ländern einzustellen. Beide Länder sind durch eine vier Kilometer breite Pufferzone voneinander getrennt.    

Es wären die ersten Gespräche zwischen Militärvertretern beider Länder seit etwa drei Jahren. Das Ministerium warte noch auf Antwort, sagte ein Sprecher. Noch ist unklar, worüber gesprochen werden soll. Doch wird vermutet, dass Südkorea unter anderem die Einstellung der Lautsprecher-Propaganda beider Seiten an der Grenze vorschlagen könnte. 

Die Lage auf der geteilten koreanischen Halbinsel ist nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests durch Nordkorea seit Anfang des vergangenen Jahre sehr angespannt. Zuletzt hatte Nordkorea am 4. Juli trotz internationaler Sanktionen und Warnungen erstmals eine Interkontinentalrakete getestet. Ungeachtet der Spannungen hatte Südkoreas Präsident Moon Jae In erklärt, wieder stärker auf die international isolierte Führung in Pjöngjang zugehen zu wollen. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Besuch bei Soldaten
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M) und seine Frau Elke Büdenbender (l) in Masar-i-Scharif.

Mehr Eigenverantwortung der afghanischen Regierung für die Sicherheit im Land fordert Bundespräsident Steinmeier beim Überraschungsbesuch in Afghanistan. In Masar-i-Scharif und Kabul trifft er Präsident Aschraf Ghani und deutsche Soldaten.

mehr
Mehr aus Thema des Tages
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.