Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden

Berlin/Schwerin Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden

Tag fünf nach Sturm „Xavier“: Bahnreisende müssen sich immer noch auf Einschränkungen gefasst machen. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

Berlin/Schwerin. Die Bahn kämpft sich langsam aus dem unwetterbedingten Fahrplan-Chaos. Mit Betriebsbeginn an diesem Dienstag soll auf der Verbindung zwischen Dortmund und Hamburg der reguläre Verkehr wieder losgehen. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten seien beendet, teilte die Deutsche Bahn mit. Gleiches gelte für die Verbindung Berlin – Leipzig, auf der laut Bahn bereits seit Sonntag Züge wieder ohne Einschränkungen fahren.

Der schwere Sturm „Xavier“ war am Donnerstag über Nord- und Ostdeutschland hinweggezogen. Mehrere Menschen kamen ums Leben. An vielen Bahnstrecken entstand erheblicher Schaden.

Probleme gibt es weiterhin auf der Strecke von Berlin in Richtung Hamburg – sie ist erst ab kommendem Montag (16. Oktober) wieder zweigleisig befahrbar, wie die Bahn mitteilte. Der Fernverkehr werde weiterhin über Stendal (Sachsen-Anhalt) und Uelzen (Niedersachsen) umgeleitet. In der Gegenrichtung von Hamburg nach Berlin rollen die Züge dagegen bereits seit Sonntag wieder auf der planmäßig vorgesehenen Strecke.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bahn im Norden lahmgelegt
Spaziergänger vor der Kulisse der aufgepeitschten Ostsee in Rerik in Mecklenburg-Vorpommern.

Tief „Xavier“ tötet mindestens sechs Menschen. Bei Unfällen gibt es viele Verletzte. ICE-Züge, S-Bahnen, U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen kommen zum Stillstand. Flüge fallen aus. In Großstädten haben Menschen Probleme, von der Arbeit nach Hause zu kommen.

mehr
Mehr aus Wetter
Wetterlexikon