Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft 3D für Moskau und Las Palmas
Nachrichten Wirtschaft 3D für Moskau und Las Palmas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:42 05.09.2013
Arne Lessing zeigt die 3D-Buchstaben, die er etwa für die Werbe-Branche fertigt. Quelle: Christian Rödel
Stralsund

Arne Lessing stapelt gerne tief, wenn man ihn nach seinen Kunden fragt. Es sind große Marken dabei, für die er seine 3D-Fräslösungen anbietet. Dem 43-jährigen Stralsunder sind „aufgeblasene Typen aus der Werbebranche, die gerne mit tollen Kunden einen auf dicke Hose machen“, eher suspekt. „Ich setze sowohl von kleinen als auch von großen Agenturen die Vorgaben präzise um — meine Auftraggeber sitzen in Bergen auf Rügen, aber auch im Breisgau“, sagt Arne Lessing bescheiden. Wegen seiner Affinität für Technik und elektronische Basteleien hat der studierte Ökonom und Bankkaufmann vor genau zehn Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Dass er seinem Instinkt gefolgt ist, hat er bis heute nicht bereut. „Sicherlich, die Anfangsjahre waren nicht leicht, doch im damals frisch gegründeten Stralsunder Innovations- und Gründerzentrum fand ich als Start-up-Unternehmer großzügige Räumlichkeiten — zu sehr günstigen Mietkonditionen.“ Die Stadt Stralsund mit ihrem Amt für Wirtschaftsförderung betreibt bis heute das Gründerzentrum, und Lessing ist mittlerweile der einzige Dauermieter, der von Anfang an in dem Gebäude seine Firma „Dreiring-Milling Solutions“ betreibt. „Ich habe in den vergangenen zehn Jahren hier schon viele Firmen aus verschiedenen Gründen kommen und gehen sehen“, erzählt der Vater eines Sohnes.

Ein Vorteil für den ehemaligen Banker ist, dass er sich mit Krediten und Fördermöglichkeiten auskennt, wie mit der Investitionszulage, die es heute so gar nicht mehr gibt. „Für meine CNC-Fräsmaschine zum fünfstelligen Preis hätte man sich einen Mercedes der oberen Premium-Klasse kaufen können — dafür musste ich einen Kredit aufnehmen, den ich noch heute zurückzahle“, so Lessing. Nötig war diese Investition, um eine Nische für seine filigranen 3D-Produkte im Markt zu schaffen.

Die Risikobereitschaft hat sich gelohnt: Mittlerweile stehen auch große Namen auf seiner Kundenliste: Die Modekette Marc Cain betreibt weltweit über 100 Läden von den Kanarischen Inseln bis nach Moskau — die in 3D gefrästen Lettern der Außenwerbung stammen aus Stralsund. „Zu meinen anspruchsvollsten Aufträgen gehören 3D-Logos, die von hinten beleuchtet werden“, sagt Lessing.

Kunststoffe, Holz und verschiedene Metalle kann Arne Lessing an seiner CNC-Maschine verarbeiten. Einen besonderen Auftrag erhielt „Dreiring Milling Solutions“ vom Stralsunder Ozeaneum: Für das Museum gestaltete Lessing täuschend echt aussehende Tiefseepflanzen aus Kunststoff.

OZ sucht Existenzgründer: Am 9. September ist Bewerbungsschluss
Wer sich mit seiner Firma beteiligen will: Einfach einen Fragebogen ausfüllen und ab an die OZ, Ressort Wirtschaft, R.-Wagner-Str. 1a, 18055 Rostock. Zur Teilnahme berechtigt sind alle Firmen, die ihren Sitz in MV haben, vor dem 1. Juni 2012 gegründet wurden und nicht älter als fünf Jahre sind. Der Fragebogen kann unter www.ostsee-zeitung.de heruntergeladen werden. Auf Anfrage (03 81/36 53 81 bzw. existenzgruenderpreis@ostsee-zeitung.de) wird er zugesandt. Vergeben werden der mit 5000 Euro dotierte „Gründerpreis der OZ“ sowie die mit je 1500 Euro dotierten Sonderpreise „Mut zur Selbstständigkeit“, gestiftet von der Creditreform von der Decken KG Rostock, und „Interessante Gründerstory“, gesponsert von den Volksbanken und Raiffeisenbanken MV.

Christian Rödel

Die Anlage soll ein Pilotprojekt für die Stabilität von Stromnetzen werden.

04.09.2013

Nokia-Handys kommen künftig von Microsoft: Der Software-Riese übernimmt das Kerngeschäft des einstigen Weltmarktführers.

04.09.2013

Der Exportpreis 2013 der Industrie- und Handelskammern in MV ist gestern dem Schweriner Technologieunternehmen Airsense Analytics GmbH verliehen worden.

04.09.2013