Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Airport Laage erhält weiter Geld
Nachrichten Wirtschaft Airport Laage erhält weiter Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.10.2017
Boom durch Kreuzfahrttouristen: Spanische Urlauber landen in Laage.
Laage

Der Flughafen Rostock-Laage kann voraussichtlich auch weiterhin mit kräftiger Förderung durch das Land rechnen. Das Schweriner Verkehrsministerium bestätigte gestern Medienberichte, wonach im Doppelhaushalt 2018/19 und auch in der mittelfristigen Finanzplanung bis 2022 Zuschüsse bis zu einer Million Euro pro Jahr vorgesehen sind.

Grundlage dafür sei der Koalitionsvertrag der rot-schwarzen Landesregierung, in dem festgelegt wurde, dass die Förderung über 2017 hinaus verlängert werden soll, hieß es. Um dem Flughafen Planungssicherheit zu geben, wollte die Landregierung prüfen, ob Zuschüsse sogar über einen Zeitraum von zehn Jahren zugesichert werden können.

Die EU erlaubt allerdings derzeit noch Zuschüsse für den Betrieb von Flughäfen nur bis zum Jahr 2024. Über eine Verlängerung wird derzeit verhandelt. Investitionszuschüsse, etwa für Neubauten, sind davon nicht betroffen.

Die Landeszuschüsse für Laage sollen helfen, die Finanzierungslücke des Airports zu schließen. Bei der Summe von einer Million Euro handle es sich um eine Obergrenze, betonte das Ministerium. Es bestehe auch keine Verpflichtung zur Zahlung. Die Zuschüsse bemessen sich an den jährlichen Geschäftsplänen der Flughafengesellschaft und würden „auf das unbedingt erforderliche Minimum beschränkt“, hieß es.

2014 hatte die Landesregierung entschieden, die Zuschüsse für den Flughafen zu erhöhen, nachdem der Flughafen hohe Verluste eingefahren hatte, die durch die Gesellschafter Hansestadt und LandkreisRostock sowie die Stadt Laage nicht mehr zu stemmen waren. Eine Insolvenz drohte. „Zielstellung war und ist hierbei, die luftverkehrliche Anbindungsqualität und -quantität über Laage für das Land MV zu erhöhen, um den Mobilitätsbedarf insbesondere der Wirtschaft, der touristischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen besser zu decken und damit zur regionalen Entwicklung und Wirtschaftsförderung beizutragen“, erläutert das Ministerium.

Dies sei erfolgreich gewesen: Das Passagieraufkommen des Flughafens sei deutlich gestiegen, von 170000 Passagieren im Jahr 2014 auf 250200 im vergangenen Jahr. Für 2017 zeichne sich ein Passagierrekord von 286300 ab. Grundlage dafür seien bessere Flugangebote sowie das neue Geschäftsfeld des Flughafens, als Dienstleister für Kreuzschifffahrten zu fungieren. Die derzeitige Geschäftsentwicklung gehe für 2018 von mehr als 300000 Passagieren aus.

axb

Mehr zum Thema

Etwa neun Millionen Euro hat Ribnitz-Damgarten als sogenannte liquide Mittel im
„„Sparstrumpf““. In den vergangenen Jahren ist stets weniger Geld ausgegeben worden, als zum jeweiligen Jahresbeginn geplant wurde. Doch hat das zur Folge, dass die Bernsteinstadt jetzt in Geld schwimmt?

21.10.2017

Mit 86 Jahren hat John le Carré noch viel Wut im Bauch. Der britische Schriftsteller wirft der Regierung in London Unfähigkeit vor und fordert zum Widerstand gegen US-Präsident Donald Trump auf, der eine Gefahr für westliche Werte sei.

23.10.2017

Der Schauspieler Charly Hübner hat eine Dokumentation über die linke Band Feine Sahne Fischfilet aus MV gedreht / Es ist auch ein Film über seine eigenen Wurzeln

25.10.2017

. Tausende Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin stehen vor der Kündigung. Eine zunächst erhoffte große Auffanggesellschaft für bis zu 4000 Beschäftigte ist vom Tisch.

26.10.2017

Nach dem EU-Austritt der Briten könnten Aufbauhilfen für Ostdeutschland nicht mehr gezahlt werden

26.10.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 25.10.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

25.10.2017