Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Aktie verliert: Nintendos Pokémon-Hoch vorerst beendet
Nachrichten Wirtschaft Aktie verliert: Nintendos Pokémon-Hoch vorerst beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 21.07.2016

. Fast zwei Wochen lang hat der Pokémon-Go-Hype den Börsenkurs von Nintendo immer weiter angeschoben – nun ist der Höhenflug des japanischen Videospielkonzerns vorerst beendet. Gestern verlor die Aktie fast 13 Prozent. Erst am Dienstag hatte Nintendo den Elektronikkonzern Sony beim Börsenwert überholt.

In Japan sind Spielefans sauer, weil die Smartphone-App Pokémon Go für sie bisher nicht verfügbar ist. Wann das weltweit beliebte Spiel im Heimatland der Pokémon-Monster veröffentlicht wird, ist weiter unklar. Entwickelt wurde es von der US-Firma Niantic, die Figuren wurden jedoch in den 90er Jahren von Nintendo erdacht.

Pokémon Go gibt es seit dem 7. Juli; es ist inzwischen in mehr als 30 Ländern verfügbar. Die weltweite Begeisterung für das Spiel löste den enormen Aufstieg der Nintendo-Aktie aus, die ihren Wert bis Dienstag mehr als verdoppelte.

OZ

Mehr zum Thema

OZ-Interviews zur Landtagswahl: FDP-Spitzenkandidatin Cécile Bonnet-Weidhofer (FDP) setzt sich für Bürokratie-Abbau
und Chancengleichheit ein.

21.07.2016

Damit hatte kaum jemand gerechnet: Kampfjets über Istanbul, Bombenangriffe aufs Parlament, Panzer auf der Bosporus-Brücke. Die Türkei wird von einem Putschversuch gegen Präsident Erdogan erschüttert.

23.07.2016

Der Greifswalder Polizist Nikolaus Kramer, 39, will für die AfD in den Landtag ziehen. Was wollt ihr von ihm wissen, hatte die OZ auf Facebook gefragt – und es hagelte Reaktionen. Fragen und Antworten hier zum Nachlesen.

20.07.2016

Nach den Insolvenzanträgen der Unister Holding und eines ihrer Tochterunternehmen hat der Leipziger Internetkonzern versichert, dass bei Buchungen über seine Reiseportale ...

21.07.2016

Ab Montag können alte Handys, Kaffeemaschinen und Computer in größeren Geschäften abgegeben werden – und auch beim Paketdienst

21.07.2016

. Der Zahl der Erwerbstätigen in Teilzeit nimmt weiter zu: 2015 arbeiteten 3,4 Millionen Menschen in Teilzeit mit mehr als 20 Wochenstunden und damit 5,7 ...

21.07.2016
Anzeige