Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Aktionäre rechnen mit Blessing ab
Nachrichten Wirtschaft Aktionäre rechnen mit Blessing ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.04.2013
Martin Blessing, Vorstandschef der Commerzbank. Quelle: Nicolas Armer
Frankfurt

„Wir trauen diesem Management nicht, dazu haben sie mit ihrem Marketingdeutsch in den vergangenen Jahren zu sehr enttäuscht. Herr Blessing, bei allem Respekt: Uns reicht's!“, sagte Klaus Nieding von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) . Aktionär Karl-Walter Freitag wetterte: „Wir haben Ihre Kapitalvernichtung endgültig satt, die unter stiller Duldung des Staates stattfindet.“ Kleinaktionäre wollten der erneuten Kapitalerhöhung nicht zustimmen.

Der Kurs der Commerzbank-Aktie ist von einstigen Höhen meilenweit entfernt: Nach der Finanzkrise stürzte das Papier ab und notiert seit August 2011 zwischen 1 und 2,50 Euro. Das Allzeithoch im Frühjahr 2000 lag bei knapp 38 Euro.

Die teilverstaatlichte Bank erwartet wegen der Belastungen aus dem geplanten Stellenabbau für das erste Quartal 2013 einen Verlust. Zwar sei das Institut „operativ solide gestartet“, sagte Vorstandschef Blessing bei der Hauptversammlung. Jedoch würden knapp 500 Millionen Euro Kosten für den Konzernumbau verbucht, so dass unter dem Strich rote Zahlen stehen dürften.

OZ

Fluggäste der Lufthansa müssen am kommenden Montag schon wieder mit massiven Verspätungen und Hunderten Flugausfällen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Fluggesellschaft zu einem ganztägigen und nahezu flächendeckenden Warnstreik aufgerufen.

20.04.2013

Im Herbst soll das Spezialschiff an die Reederei DFDS übergeben werden.

20.04.2013

Frankfurt/Main (dpa) – Die Commerzbank-Hauptversammlung hat den Weg für den allmählichen Ausstieg des Staates aus dem Dax-Konzern freigemacht. Die Aktionäre billigten die Pläne für eine erneute Kapitalerhöhung, wie das Frankfurter Institut am Abend mitteilte.

20.04.2013