Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Nachrichten Wirtschaft Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 25.04.2018
Unfall in Hamburg: Bei dem Streit um die Autodaten geht es um handfeste wirtschaftliche Interessen. Quelle: Markus Scholz
Anzeige
Unterschleißheim

Autounfälle werden zum Streitthema zwischen der Allianz und der Autoindustrie: Europas größer Versicherer will verhindern, dass die Hersteller allein über den Zugriff auf Unfalldaten moderner vernetzter Fahrzeuge entscheiden.

Deswegen fordert das Unternehmen die Einsetzung eines unabhängigen Treuhänders, bei dem die Daten gespeichert werden sollen.

Ansonsten fürchtet die Allianz wirtschaftliche Nachteile und eine Erschwerung ihrer Arbeit. Kein „Interessenträger“ dürfe ausschließlichen Zugang zu diesen Daten haben, forderte Joachim Müller, Chef der Allianz Versicherungs-AG.

Ein Treuhänder soll nach den Vorstellungen des Versicherungskonzerns kein eigenes wirtschaftliches Interesse an Unfalldaten haben, der Zugriff soll möglichst einfach über festgelegte Schnittstellen möglich sein. Der Staat müsse die Kosten regulieren können, und der Treuhänder solle verantwortlich dafür sein, dass die Daten nicht manipuliert werden.

„Die Aufklärung der Unfallursache ist auch für die Allianz von erheblicher Bedeutung, da wir im Schadenfall feststellen können müssen, ob unser Kunde für den Unfall verantwortlich ist“, erklärte Müller. „Für keinen der Beteiligten ist es praktikabel, wenn diese Daten ausschließlich im Fahrzeug, beim Hersteller oder im Autohaus abrufbar sind. Die Aufwände und Kosten wären für alle Beteiligten unverhältnismäßig hoch.“

Bei dem Streit um die Autodaten geht es um handfeste wirtschaftliche Interessen. Die Allianz steht keineswegs allein mit ihrer Sorge, dass die Hersteller den Zugriff auf die Fülle geschäftlich wertvoller Autodaten monopolisieren könnten. Der Dachverband der Tüvs hat sich ebenso eingeschaltet wie die Konkurrenten der Allianz bei der HUK-Coburg.

Eine finanziell sehr bedeutende Frage für alle Beteiligten ist beispielsweise, zu welchen Werkstätten Autofahrer gelotst werden. Den Treuhänder fordert die Allianz für die Aufklärung von Unfällen. Sonst soll der Autobesitzer - und nicht der Hersteller - entscheiden können, wer Zugriff auf personenbezogene Daten hat.

dpa

Mehr zum Thema

Europas größter Versicherer Allianz fordert einen einheitlichen Sicherheitsstandard für die erwartete Ablösung des Autoschlüssels durch das Handy.

21.04.2018

Der in der Sanierung steckende Autobauer Opel hat sämtlichen europäischen Händlern die Verträge gekündigt.

21.04.2018

Mit XC90 und XC60 hat Volvo zwei ebenso seriöse wie erfolgreiche SUV am Start. Mit dem XC40 steigen die Schweden nicht nur in die Kompaktklasse der Geländewagen ab, sie leisten sich auch ein bisschen mehr Lust und Leidenschaft und geben sich etwas verspielter.

23.04.2018

In Politik und Wirtschaft wird derzeit eifrig über Hartz IV diskutiert - zuletzt wurden Rufe nach einem Ende der Grundsicherung lauter. Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit hält aber am Hartz-IV-Konzept fest.

21.04.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 20.04.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

25.04.2018

Ab 2019 sollen Arbeitnehmer und Rentner niedrigere Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zahlen. Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor, den Gesundheitsminister Jens Spahn auf den Weg gebracht hat.

20.04.2018
Anzeige