Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Amazon: Über 2000 neue Jobs in Deutschland in diesem Jahr
Nachrichten Wirtschaft Amazon: Über 2000 neue Jobs in Deutschland in diesem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 05.05.2018
Amazon-Chef Jeff Bezos kam neulich zur Verleihung des Axel Springer Awards nach Berlin. Quelle: Jörg Carstensen
München

Amazon hat Angekündigt, dass in diesem Jahr in Deutschland über 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.

Damit werde der weltgrößte Online-Händler und Anbieter von Cloud-Diensten zum Jahresende hierzulande mehr als 18 000 Mitarbeiter beschäftigen, teilte der US-Konzern mit.

Viele neue Stellen entstünden durch den Ausbau des Berliner Standorts mit einem Fokus auf Forschung und Entwicklung, und auch zur Unterstützung von Diensten wie AmazonFresh, Prime Video und der Assistenzsoftware Alexa.

Amazon streitet in Deutschland mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi um die Konditionen für die Beschäftigten in den Logistikzentren des Konzerns. Verdi fordert für die schon seit Jahren einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels.

Das Unternehmen kontert, man zahle am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich sei. In der Mitteilung am Freitag verwies Amazon auch auf Zusatzleistungen wie kostenfreie Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung oder Mitarbeiter-Aktien.

Verdi hatte zuletzt eine Protestaktion organisiert als Amazon-Chef Jeff Bezos zur Verleihung des Axel Springer Awards nach Berlin kam. Bezos erklärte, er sei stolz auf die Arbeitsbedingungen und die Gehälter, die Amazon zahle.

dpa

Mehr zum Thema

Während Facebook noch mitten im aktuellen Datenskandal steckt, versammelt das Online-Netzwerk Software-Entwickler und Partner zu seiner jährlichen Konferenz. Die Politik blendet Facebook-CEO Zuckerberg aus und fokussiert sich lieber auf Virtuelle Realität.

01.05.2018

Viele Paare hätten sich auf Facebook kennengelernt, sagt Gründer und Chef Mark Zuckerberg. Folgerichtig bekommt das weltgrößte Online-Netzwerk nun eine Flirt-Funktion. Aktien der Konkurrenz sacken ab. Will Zuckerberg so auch den Nachwirkungen des Datenskandals trotzen?

02.05.2018

Nach einer wochenlangen Entschuldigungs-Tour im aktuellen Datenskandal geht Facebook-Chef Mark Zuckerberg in die Offensive über. Facebook habe seine Lektion gelernt, jetzt müsse weitergebaut werden - unter anderem mit einer Flirt-Funktion.

03.05.2018

Der Insolvenzverwalter des Air-Berlin-Meilenprogramms Topbonus sieht kaum Chancen, das Unternehmen noch zu retten.

05.05.2018

Immer mehr Fahrschüler scheitern an den Führerscheinprüfungen. Vor allem die Theorieprüfungen sind dafür verantwortlich. Die Durchfallquote ist nun bereits das fünfte Jahr in Folge gestiegen.

04.05.2018

Die USA werfen dem ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn aktive Teilnahme am Dieselbetrug vor. Vielleicht erfährt man nun endlich, wie es wirklich war. Es könnte sogar im Sinne von VW sein, meint Stefan Winter.

04.05.2018