Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Amazon entwickelt neue Lösung für Paketzustellung
Nachrichten Wirtschaft Amazon entwickelt neue Lösung für Paketzustellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 20.10.2017
Amazon will die Paketzustellung verbessern. Quelle: dpa
Seattle

Lästige Gänge zur Post, verlorene und fehlgeleitete Pakete, überfüllte Packstationen – das alles könnte nach Amazon schon bald Vergangenheit sein. Mit neuen Serviceleistungen wie „Amazon Prime Now“ und „Amazon Fresh“ erschließt das Unternehmen immer weitere Geschäftsbereiche, doch für ein Problem gibt es bisher noch keine komfortable Lösung: Die Paketzustellung.

Jetzt hat der Konzern in den USA ein gemeinsames Pilotprojekt mit Vermietern gestartet. Mit „Amazon Hub“ sollen die Kunden ihre Paket auch erhalten, wenn sie nicht Zuhause sind.

Der Onlineversandhändler hat bereits Verträge mit der größten US-Vermieterverbänden unterzeichnet, berichtet das „Wall Street Journal“. Amazon will gemeinsam mit den Hausbesitzern Zustellungsboxen in Hausfluren installieren.

Paket per Luft und aus dem Kofferraum

850 000 Wohnungen sollen von den Paketbriefkästen vor der Tür profitieren. Mit einem Code, den Amazon seinem Kunden übermittelt, können die Sendungen direkt abgeholt werden. Die Kosten belaufen sich auf 10 000 bis 20 000 Dollar pro Box und sollen von den Vermietern übernommen werden. Auch andere Lieferdienste können ihre Sendungen in den „Amazon Hub“ werfen.

Amazon forscht darüber hinaus an neuen Technologien, die die Zustellung in Zukunft weiter vereinfachen sollen. Neben der Drohnenlieferung „Amazon Prime Air“ plant das Unternehmen unter anderem die Auslieferung in Kofferräume. In Deutschland startete DHL 2016 ein ähnliches Pilotprojekt gemeinsam mit der Daimlermarke Smart. Ausgewählte Kunden können sich ihre Pakete im Rahmen eines Testlaufs seither in ihre Autos liefern lassen.

Von RND/mkr

Wegen eines Skandals um gefälschte Inspektionsdaten ist der japanische Stahlriese Kobe Steel Ziel einer Razzia geworden.

20.10.2017

Nach 69 Jahren Autobau schließt in der australischen Stadt Adelaide das letzte Autowerk des Landes.

20.10.2017

Die Supermarktkette Real bleibt das Sorgenkind des Metro-Konzerns. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 sank der Umsatz der Kette mit ihren Geschäften ...

20.10.2017