Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Audi wächst kräftig dank China und USA
Nachrichten Wirtschaft Audi wächst kräftig dank China und USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 09.02.2018
Audi ist mit einem deutlichen Absatzwachstum in das Jahr 2018 gestartet. Quelle: Audi Ag
Anzeige
Ingolstadt

Der Autohersteller Audi ist dank starker Zuwächse in China und den USA mit einem kräftigen Absatzplus in das Jahr gestartet.

Weltweit verkaufte Audi im Januar 149 100 Autos, und damit gut ein Fünftel mehr als ein Jahr zuvor, teilte der Hersteller von Premiumautos, zu dessen Sortiment neben der Audi-Marke auch Ducati-Motorräder und Lamborghini-Sportwagen gehören am Freitag in Ingolstadt mit.

Allein in China konnte Audi im Januar deutlich mehr Autos verkaufen. Mit 60 875 Fahrzeugen hat die VW-Tochter 73 Prozent mehr ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. Zuvor hatten Verhandlungen mit lokalen Partnern den Absatz gebremst. In den USA verkaufte Audi mit 14 511 Autos knapp 10 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

dpa

Mehr zum Thema

Die Legende lebt, und wie: Nach rund 20 Jahren baut Renault endlich wieder eine Alpine. Statt kitschigen Retro-Vorstellungen zu folgen, ist das kleine Mittelmotor-Coupé ein moderner Sportwagen mit besten Absichten. Es kommt dem Original näher, als alle Welt gedacht hat.

08.02.2018

Im Zuge der Abgas-Affäre lässt die Staatsanwaltschaft München II seit dem Morgen die Zentrale der VW-Tochter Audi in Ingolstadt (Bayern) und das Werk in Neckarsulm (Baden-Württemberg) durchsuchen.

06.02.2018

Die Arbeitnehmer von Conti wollen Klarheit: Der Konzern spielt schon seit längerem mit Umbau-Plänen, ohne konkret zu werden. Nun gab es dazu eine außerplanmäßige Aufsichtsratssitzung.

06.02.2018

Nach Dacharbeiten bricht ein Feuer aus, das auch das Nachbarhaus beschädigt. Der Auftraggeber muss für den Schaden aufkommen, wenn beim Handwerker nichts zu holen ist. Das gilt nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs unabhängig von der Schuldfrage.

13.03.2018

Häufen sich Naturkatastrophen wegen der globalen Erwärmung kurzfristig und nachhaltig, könnten die großen Rückversicherer leiden.

09.02.2018

Immer mehr Menschen stecken sich momentan mit Influenza an. Die Behörden registrierten in der vergangenen Woche einen starken Anstieg der Neuinfektionen. 12 Prozent der registrierten Erkrankten haben sich im Krankenhaus behandeln lassen.

09.02.2018
Anzeige