Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft BDI: VW-Skandal hat deutscher Wirtschaft nicht geschadet
Nachrichten Wirtschaft BDI: VW-Skandal hat deutscher Wirtschaft nicht geschadet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 14.03.2016
Anzeige
Berlin

Der Manipulationsskandal bei Volkswagen hat nach Darstellung des Industrieverbands BDI dem Ansehen der deutschen Wirtschaft nicht geschadet: „Unsere Rückmeldungen zeigen: Das Label Made in Germany hat durch die VW-Affäre bisher nicht gelitten“.

„Die Abgasmanipulation von VW war inakzeptabel, steht aber nicht für die deutsche Wirtschaft“, sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Ulrich Grillo, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. 99 Prozent aller Unternehmer, Vorstände und Führungskräfte in Deutschland arbeiteten anständig. „Sie vertreten eine Wirtschaft mit Haltung - ganz im Sinne des ehrbaren Kaufmanns und des ehrbaren Ingenieurs.“

Grillo zeigte sich zuversichtlich, dass Volkswagen die Manipulationsaffäre aufklären wird. „Es herrscht so ein immenser Druck, dass am Ende alles auf den Tisch kommen wird“, sagte er.

dpa

Aldi, Edeka und Co. nutzen ihre Einkaufsmacht immer häufiger, um Tier- und Verbraucherschutz voranzutreiben. Tierschützer klagen jedoch: „Das Ganze ist scheinheilig, wenn gleichzeitig jede Woche so massiv auf Handzetteln für Billigfleisch geworben wird.“

14.03.2016

Ein Flugzeug verschwindet auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking. Zwei Jahre später suchen die Ermittler noch immer nach Hinweisen auf den Verbleib von Malaysia-Airlines-Flug MH370. Jetzt taucht in Afrika erneut ein Flugzeugteil auf, das zu der Boeing gehören könnte.

12.03.2016

Wegen der zunehmenden wirtschaftlichen Probleme in China gibt die Landeswährung Yuan seit Monaten nach. Die Zentralbank sieht diesen Trend nun gestoppt. Auch an den Aktienmärkten soll es Reformen geben.

14.03.2016
Anzeige