Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bafin: Bei Libor-Affäre keine systematische Kriminalität
Nachrichten Wirtschaft Bafin: Bei Libor-Affäre keine systematische Kriminalität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 28.05.2013
Die Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Elke König: Die Bafin lädt zu ihrer Jahrespressekonferenz nach Bonn. Foto: Oliver Berg/Archiv
Bonn

Es scheine eher um einzelne Händler zu gehen, sagte Bafin-Präsidentin Elke König bei der Vorlage des Jahresberichtes 2012.

Tatsache aber sei, dass Schwächen in der Organisation die Manipulation ermöglicht oder erleichtert hätten. Die Ermittlungen gegen die Deutsche Bank in dieser Sache dauerten an.

Der Bericht werde derzeit noch ausgearbeitet. „Das dauert die Zeit, die es dauert.“ Er war ursprünglich für Ende März erwartet worden.

Die „London Interbank Offered Rate“ (Libor) gibt an, zu welchen Konditionen sich Banken Geld leihen. Großbanken sollen den Zins über Jahre manipuliert haben, um höhere Gewinne zu kassieren.

In dem Fall hat die Deutsche Bank sieben Mitarbeiter entlassen oder suspendiert.

Seit vergangenem Sommer prüfen Deutschlands Bankenaufseher, inwiefern der Dax-Konzern in die Affäre verwickelt war.

dpa

Bei Kontrollen ist in diesem Jahr in Deutschland weniger verunreinigtes Mais-Saatgut gefunden worden als im Vorjahr. Von 494 Proben seien 10 verunreinigt gewesen, teilten Greenpeace und Bioland mit -sie berufen sich dabei auf die Kontrollstellen der Bundesländer.

28.05.2013

Europas größter Autobauer Volkswagen übernimmt für rund 100 000 Mitarbeiter die Lohnerhöhungen des branchenweiten Metall-Tarifvertrags - legt aber erneut einen Bonus drauf.

29.05.2013

Deutsche Konzerne sparen einer Studie zufolge jährlich Milliarden Steuern, weil sie sich arm rechnen oder Gewinne ins Ausland verlagern. Laut „Welt“ errechneten die Wirtschaftsforscher des DIW, dass zwischen den nachgewiesenen Profiten und den steuerlich erfassten Gewinnen eine Lücke von rund 92 Milliarden Euro klafft.

28.05.2013