Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bahn-Kunden erhalten rund 30 Millionen Euro Entschädigung
Nachrichten Wirtschaft Bahn-Kunden erhalten rund 30 Millionen Euro Entschädigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 09.05.2018
Im vergangenen Jahr hat es mehr Ausfälle und Verspätungen gegeben als im Vorjahr. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Berlin

Für Verspätungen und Zugausfälle haben Bahn-Fahrgäste im vergangenen Jahr rund 30 Millionen Euro als Entschädigung erhalten. Rund eine Million Kunden nutzten die Möglichkeit, eine Entschädigung zu beantragen, wie es am Mittwoch aus Branchenkreisen hieß.

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über den Anstieg der Summe berichtet. Es ist der zweithöchste Wert seit 2010. Betroffen waren neben der Deutschen Bahn auch Konkurrenten, die im Nahverkehr inzwischen etwa jeden dritten Zug fahren.

Im vergangenen Jahr hatte es mehr Ausfälle und Verspätungen gegeben als im Vorjahr. Zu den Gründen zählten Brandanschläge auf Bahnanlagen, die Streckensperrung der wichtigen Rhein-Verkehrsachse bei Rastatt und die schweren Herbststürme. Wer eine Stunde zu spät am Zielbahnhof ankommt, kann ein Viertel des Fahrpreises zurück erhalten, ab zwei Stunden die Hälfte.

dpa

Mehr zum Thema
Wirtschaft Mobilitätsoffensive geplant - Moderater Stellenabbau bei ADAC

Die gesellschaftlichen und technologischen Veränderungen zwingen den ADAC zum Umdenken, in- und extern. Der Autofahrer-Verein sieht sich für die Zukunft gewappnet - das Motto: „Pole Position“.

06.05.2018

Mobilität der Zukunft ist vielfältig. Für die Industrie gehören neben E-Autos und dem autonomen Fahren die konventionellen Antriebe weiter dazu - auch der Diesel.

06.05.2018

Die Zahl der Zugausfälle in Deutschland ist nach einem deutlichen Rückgang 2016 im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Knapp 43.000 Zugverbindungen wurden gestrichen, im Jahr zuvor waren es nur 37.000.

07.05.2018

Seit Jahren nimmt der Staat mehr Steuergeld ein, größere Entlastungen der Bürger bleiben aber aus. Angesichts eines neuen Rekords bei der Steuerschätzung wächst nun der Druck für eine größere Entlastung.

09.05.2018

Wenn Eon den Konkurrenten Innogy übernimmt, sollen 5000 Stellen wegfallen. Das sorgt bei den Beschäftigten dort für Unruhe. Eon-Chef Johannes Teyssen versucht, Befürchtungen zu zerstreuen.

09.05.2018

Wochenlang brodelt die Gerüchteküche, nun steht das Geschäft: Sollten die Kartellbehörden zustimmen, kauft Vodafone Unitymedia und führt damit das deutsche Kabelnetz zusammen. Was bedeutet dies für Kunden und den Wettbewerb?

09.05.2018
Anzeige