Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bahn hat Technikproblem mit neuen ICE-Zügen
Nachrichten Wirtschaft Bahn hat Technikproblem mit neuen ICE-Zügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 21.06.2017
Ein ICE der vierten Generation in Berlin. Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Berlin

Die neuen ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren noch nicht einwandfrei. Bei den beiden Zügen im Probebetrieb sei ein „hochfrequentes Vibrieren“ festgestellt worden, teilte die Bahn mit.

Eine Lösung für diese Komforteinschränkung sei gefunden, der ab Dezember geplante Regelbetrieb des ICE4 sei nicht gefährdet.

„Der Spiegel“ hatte berichtet, einzelne Waggons vibrierten ab Tempo 230 auf einigen Streckenabschnitten. Die Bahn und der Hersteller Siemens betonten, man arbeite daran, die Lösung für das Problem weiter zu optimieren.

Der ICE 4 soll künftig das Rückgrat des Fernverkehrs bilden. Bestellt sind zunächst 130 Züge beim Generalunternehmer Siemens und seinem Lieferanten Bombardier. Mit 5,3 Milliarden Euro ist es der größte Auftrag in der der Geschichte der Bahn. Seit Ende 2016 fahren zwei Züge zu Testzwecken durch Deutschland. Der Hochgeschwindigkeitszug fährt bis zu 250 Stundenkilometer.

dpa

Mehr zum Thema

Die großen Ferien stehen bevor, und damit beginnt für viele die große Fahrt. Doch wer mit dem Auto verreist, sollte die Regeln kennen. Was in der Heimat oft noch recht einfach ist, wirft im benachbarten Ausland schnell Fragen auf - besonders, wenn es neue Regeln sind.

20.06.2017

Auch wenn Algorithmen Autos steuern, gibt es das Restrisiko eines Unfalls. Wie soll sich der Wagen dann verhalten? Eine Kommission präsentiert eine Ethik für die Maschine - und erkennt ihre Grenzen.

20.06.2017

Auch wenn Algorithmen Autos steuern, gibt es das Restrisiko eines Unfalls. Wie soll sich der Wagen dann verhalten? Eine Kommission präsentiert eine Ethik für die Maschine - und erkennt ihre Grenzen.

20.06.2017

Energie- und Elektrokonzerne aus Deutschland missachten im Ausland Menschenrechte. Das wirft ihnen eine neue Studie von Germanwatch und Misereor vor. Und auch die Bundesregierung gerät in die Kritik.

22.06.2017

Haushaltsgeräte ziehen im täglichen Gebrauch laut Studien nicht selten mehr Strom, als die Hersteller angeben. Verbraucherschützer fordern darum, den Verbrauch realistischer zu ermitteln.

21.06.2017
Wirtschaft Steigender Umsatz seit 20 Jahren - Deutsche sind Teleshopping-Könige

Für fast zwei Milliarden Euro haben die Deutschen im vergangenen Jahren Produkte bei Teleshopping-Sendern bestellt. Damit ist die Bundesrepublik Spitzenreiter in der EU. Eine Zielgruppe kurbelt den Umsatz ganz besonders an.

21.06.2017
Anzeige