Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bahn stellt 700 neue Leute nach Bewerbungsmarathon ein
Nachrichten Wirtschaft Bahn stellt 700 neue Leute nach Bewerbungsmarathon ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 15.11.2017
Das Logo der Deutschen Bahn (DB) ist in Berlin im Hauptbahnhof an einer Glasfront zu sehen. Quelle: Paul Zinken/symbolbild
Anzeige
Berlin

Nach einem siebentägigen Bewerbungsgesprächsmarathon bei der Deutschen Bahn in sieben Städten haben 700 Interessenten sofort eine Arbeitsplatz-Zusage bekommen. Das teilte das Unternehmen an diesem Mittwoch in einer Zwischenbilanz mit.

„Angesichts des starken Interesses wird mit dieser Aktion die Zielmarke von 1000 Einstellungen erreicht oder übertroffen“, sagte eine Bahnsprecherin.

Zu den Veranstaltungen in Hamburg, München, Nürnberg, Köln, Berlin, Mannheim und Frankfurt vom 5. bis 11. November kamen 6000 Interessierte. Bahnmitarbeiter hätten rund 4500 spontane Gespräche mit Bewerbern geführt, hieß es. Die 700 Einstellungszusagen gingen aus 1500 vorab vereinbarten Vorstellungsgesprächen hervor. Die Bahn sucht vor allem Lokführer, Fahrdienstleiter, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Elektroniker und Mechatroniker. In Deutschland hat das bundeseigene Unternehmen rund 200 000 Beschäftigte.

dpa

Mehr zum Thema

Die Bundesagentur für Arbeit hat erneut einen hohen Überschuss erzielt - und rechnet angesichts der guten Konjunktur auch 2018 mit einem Plus. Forderungen nach einer Beitragssenkung werden lauter.

10.11.2017

Die gesetzliche Rente reicht oft nicht mehr für ein auskömmliches Leben im Alter. Im Sommer wurde das Gesetz zur Stärkung der Betriebsrente verabschiedet. Wie groß ist das Interesse wenige Wochen vor dem Start?

11.11.2017

Arm trotz Arbeit - das Risiko hierfür ist weit verbreitet in Deutschland. Vor allem bei Befristungen und Teilzeit.

13.11.2017
Wirtschaft Weltweit 100 neue Stationen - Auslandsvermietung hält Sixt in Fahrt

Deutschlands größter Autovermieter Sixt bleibt dank eines wachsenden Auslandsgeschäfts in Fahrt.

15.11.2017

Am Ende haben nur noch anonyme Sammler am Telefon um die Wette geboten, um sich den legendären Diamanten „Grand Mazarin“ zu sichern. Das Auktionshaus verrät wenig über den Sieger. Auch wer den Rekordpreis für einen Riesendiamanten zahlt, bleibt geheim.

15.11.2017

Amnesty International wirft den Unternehmen vor, nicht genug gegen die Ausbeutung von Kindern als Arbeitskräfte im Kongo zu tun. Neben Volkswagen, Daimler und BMW gelten die Vorwürfe auch Technikfirmen wie Apple, Sony und Samsung.

15.11.2017
Anzeige