Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bahnchef kündigt Ende der Fahrkarte an
Nachrichten Wirtschaft Bahnchef kündigt Ende der Fahrkarte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 14.05.2017
Die Bahn plant, das digitale Ticketing einzuführen. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Berlin

Zugfahren ohne klassisches Ticket: Die Bahn plant, das digitale Ticketing einzuführen. „Der Zug kann dann über das Handy eines Passagiers erkennen, dass er eingestiegen ist“, sagte Bahnchef Richard Lutz der „Bild am Sonntag“.

„Je nachdem, wo er aussteigt, wird die Fahrt automatisch abgerechnet werden.“ Die nötige WLAN-Infrastruktur existiere bereits. Beim digitalen Ticketing sei die Bahn noch im Versuchsstadium. „Aber ich glaube, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren Stück für Stück kommen wird“, sagte Lutz. Künftig werde man „kein Ticket mehr für die Bahn brauchen“.

Darüber hinaus kündigte er eine Sicherheitsoffensive an. „Wir bauen die Videoüberwachung an unseren Bahnhöfen massiv aus“, sagte Lutz. „Bis Ende 2017 werden wir zusätzlich zu dem bereits geplanten Etat weitere zehn Millionen Euro investieren, um mehr als 1000 Bahnhöfe mit 7000 zusätzlichen Kameras auszustatten.“ 40 Bahnhöfe, darunter neun große in Berlin sowie die Hauptbahnhöfe von Düsseldorf, Essen, Hamburg und Dortmund, würden noch in diesem Jahr mit neuester Videotechnik ausgestattet oder modernisiert.

In den ersten vier Monaten des Jahres wurde die Bahn laut Lutz im Vergleich zum Vorjahr pünktlicher. Der Bahnchef sagte der Zeitung, derzeit seien 83 Prozent der Züge im Fernverkehr pünktlich, 2016 seien es nur gut 79 Prozent gewesen. Auch bei der Anschlusspünktlichkeit habe sich die Bahn verbessert. „Über 90 Prozent unserer Kunden erreichen ihre Anschlüsse. Im Nahverkehr liegt die Pünktlichkeit 2017 bisher sogar bei 95,3 Prozent.“

dpa

Mehr zum Thema

Mit mehreren Angeboten greift die Bahn im Sommer die Konkurrenz an. Dabei hat sie vor allem eine Zielgruppe im Blick.

09.05.2017
Wirtschaft Keine finanziellen Reserven - Bahn-Konkurrent Locomore ist insolvent

Locomore hatte im Dezember seine Verbindung zwischen Berlin und Stuttgart in Betrieb genommen, die Fahrgastzahl blieb jedoch unter den Erwartungen. Zudem gab es technische Probleme in den Zügen.

11.05.2017

Zum vorerst letzten Mal ist am Freitag ein Fernzug des privaten Betreibers Locomore von Stuttgart nach Berlin gefahren. Das Unternehmen hatte am Donnerstag Insolvenz angemeldet.

12.05.2017

Wieder eine Pleite für Deutschland: Levina landet auf dem vorletzten Platz. Woran hat es dieses Mal gelegen?

14.05.2017

Sie ist mit so vielen Hoffnungen ins ESC-Finale gestartet. Am Ende aber sprang nur der 25. Platz heraus. Grund zum Feiern hat Levina dennoch.

14.05.2017

Er braucht keine große Show. Der Portugiese Salvador Sobaral lässt die Musik für sich sprechen. Und Europa ist begeistert.

14.05.2017
Anzeige