Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Gründe nicht ganz klar Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.

Voriger Artikel
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Nächster Artikel
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen

Eine Frau legt ihren Kopf in die Hände. Insgesamt gibt es um die 250 Arten von Kopfschmerzen.

Quelle: Marijan Murat/archiv

Berlin. Fast zehn Prozent der Deutschen gehen mindestens einmal im Jahr wegen Kopfschmerzen zum Arzt. Besonders auffällig: Immer mehr junge Erwachsene trifft die Diagnose. Dies geht aus dem aktuellen Arztreport der gesetzlichen Krankenkasse Barmer hervor, der in Berlin vorgestellt wurde.

Im Zeitraum 2005 bis 2015 ist demnach der Anteil der 18- bis 27-Jährigen mit Kopfschmerzdiagnosen um 42 Prozent gestiegen. Inzwischen seien 1,3 Millionen junge Erwachsene von einem ärztlich diagnostizierten Pochen, Klopfen und Stechen im Kopf betroffen, 400 000 mehr als 2005. Am häufigsten seien Kopfschmerzen im Alter von 19 Jahren diagnostiziert worden.

Die Gründe für den Anstieg bei jungen Erwachsenen seien noch nicht ganz klar, erläuterte Barmer-Chef Christoph Straub. Er könnte möglicherweise ein Beleg dafür sein, dass der Druck auf die jungen Menschen zugenommen habe.

Insgesamt gibt es um die 250 Arten von Kopfschmerzen. Die Barmer-Studie hat sich auf Spannungskopfschmerzen und Migräne konzentriert. Die Dunkelziffer nicht behandelter Kopfschmerzen dürfte noch wesentlich höher liegen. Medikamente helfen hierbei nicht immer, wie Straub unterstrich.

Eine Umfrage im Auftrag der Barmer vom Januar 2017 belege einen bedenklichen Tablettenkonsum, so die Krankenkasse. Als Migränemittel etwa würden fast ausschließlich Mittel aus der Substanzgruppe der Triptane, vor allem Sumatriptan, verordnet. Sie gelten demnach als Wundermittel für Migränepatienten, können jedoch unerfreuliche Nebenwirkungen haben, nämlich Kopfschmerzen.

Der Alltag könne für Kopfschmerz-Patienten zur Qual werden, sagte Straub. Gerade bei jungen Erwachsenen könne die berufliche oder universitäre Existenz gefährdet werden. Doch „Sport, Entspannungstechniken oder eine gesunde Lebensführung könnten vielen Betroffenen aus der Pillenfalle helfen“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar/Grevesmühlen
Bernd Räsenhöft (l.) und Fabian Franz arbeiten ehrenamtlich für die First-Responder-Gruppe in Schönberg. Pro Jahr rücken sie bis zu 90-mal aus.

Mehr als 12 000-mal im Jahr rücken die Rettungswagen aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.