Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bayer bietet 55 Milliarden für Monsanto
Nachrichten Wirtschaft Bayer bietet 55 Milliarden für Monsanto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 24.05.2016

. Der Pharma- und Planzenschutzriese Bayer will den umstrittenen US-Saatgut- und Pestizidhersteller Monsanto für mehr als 55 Milliarden Euro übernehmen und damit zum weltgrößten Agrarchemie-Hersteller aufsteigen. Es wäre eine der teuersten Übernahmen der deutschen Wirtschaftsgeschichte. An der Börse sorgte die Bekanntgabe des gebotenen Kaufpreises gestern für weitere Kursverluste der Bayer-Aktie.

Konzern aus Leverkusen nennt Details des Mega-Deals – Aktionäre skeptisch

Bayer-Chef Werner Baumann verteidigt trotz der Vorbehalte der Aktionäre seine Übernahmepläne. Die Agrarindustrie stehe angesichts der schnell wachsenden Weltbevölkerung und der globalen Erwärmung vor gigantischen Herausforderungen. Die Leverkusener wollen durch den Zusammenschluss zur weltweiten Nummer eins im Agrarchemiegeschäft aufsteigen. Der Konzernumsatz würde auf 60 Milliarden Euro (bisher: 46,3 Milliarden) zulegen, die Zahl der Mitarbeiter auf fast 140 000 (bisher: knapp 117 000) klettern.

Dafür will Bayer tief in die Tasche greifen. Der Dax-Konzern bietet je Monsanto-Aktie 122 US-Dollar in bar – insgesamt 62 Milliarden Dollar. Die Offerte entspricht einem Aufschlag von 37 Prozent auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie vor dem Bekanntwerden der ersten Übernahme-Spekulationen. Damit liegt der gebotene Kaufpreis deutlich über den 40 Milliarden Dollar, die Daimler 1998 für Chrysler zahlte, und übertrifft auch die rund 50 Milliarden Dollar, die die Telekom im Jahr 2000 für den US-Rivalen Voicestream hinblätterte.

OZ

. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) will VW zu weiteren Ermittlungen im Abgas-Skandal zwingen.

24.05.2016

Unternehmer und Landesregierung bitten zum Gespräch, auch Bundesminister Gabriel reist an / MV-Außenhandel mit dem großen Nachbarn ist weiter gesunken

24.05.2016

. Der schwächelnde Containerhandel mit China hat den Hamburger Hafen weiter ausgebremst.

24.05.2016
Anzeige