Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Nachrichten Wirtschaft Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 25.06.2017
Der mangelhafte Brandschutz bleibt Problemzonne Nummer eins am Berliner Hauptstadtflughafen. Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Berlin

Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom 31. Mai habe Bosch „keine Grundlage für die Inbetriebsetzung der Brandmeldeanlagen“ gesehen.

Permanente Planungsänderungen würden „bereits bestehende Leistungen zerstören“, hieß es in dem Schreiben weiter..

Eine Woche später habe die Bauleitung des BER erklärt, dass Bosch Leistungen nicht erbracht habe. Die Flughafengesellschaft würde 80 000 Euro einbehalten. Außerdem würden zwischen 500 000 Euro und einer Million Euro pro Verzugstag berechnet. Daraufhin habe Bosch mit Arbeitsniederlegung gedroht und alle Planungstermine abgesagt. BER-Projektleiter Peter Herrmann habe daraufhin das Strafschreiben wieder zurückgezogen, berichtete die Zeitung.

Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg wollte auf dpa-Anfrage am Sonntagmittag den Vorgang nicht kommentieren. Bosch-Sprecher René Ziegler sagte: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Aufträge professionell und konstruktiv durchgeführt werden.“

Nach fünf geplatzten Terminen hatte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup 2018 als Ziel für die Eröffnung ausgegeben. Dieser Termin wird aber zunehmend angezweifelt. Lütke Daldrup hatte betont: „Der Eröffnungstermin hängt wesentlich davon ab, ob es gelingt, mit den fünf entscheidenden Baufirmen - Bosch, Caverion, Siemens, T-Systems und ROM - verbindliche vertragliche Regelungen über die Restbauleistungen und Termine zu treffen.“

dpa

Mehr zum Thema

Air Berlin steht weiter unter Druck. Aber wie brenzlig ist die Lage wirklich? Nachdem der Chef vor den Aktionären gut Wetter machte, hält er nun auch öffentliche Hilfen nicht mehr für erforderlich - vorerst.

20.06.2017

Der Aufschwung Rostocks ist ungebrochen: Bis 2035 soll die Einwohnerzahl auf 235 000 Menschen steigen.

22.06.2017

Qatar Airways bereitet eine Beteiligung an der größten US-Fluggesellschaft American Airlines vor.

22.06.2017

Mit dem Start der Sommerferien können sich Autofahrer in diesem Jahr freuen: Die übliche Verteuerung des Sprits fällt vielerorts aus. Weitere Mineralöl-Erzeugnisse wurden zuletzt ebenfalls wieder billiger – nicht nur in Deutschland.

25.06.2017

Er liebt seinen Beruf, weil er diesen auch noch im fortgeschrittenen Alter ausüben kann. Friedrich von Thun will sich nicht zur Ruhe setzen.

25.06.2017

Die Gewerkschaft sieht ihren Kampf um kürzere Arbeitszeiten als Erfolgsgeschichte. Doch der Daueraufschwung weicht die erreichte 35-Stunden-Grenze immer mehr auf. Neue Konzepte müssen her.

25.06.2017
Anzeige