Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bitcoin-Kurs erholt sich nach Hack gegen Tauschbörse
Nachrichten Wirtschaft Bitcoin-Kurs erholt sich nach Hack gegen Tauschbörse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:54 05.08.2016
Anzeige
Hongkong

Der freie Fall der Digitalwährung Bitcoin nach dem Einbruch in die Tauschbörse Bitfinex ist vorerst gestoppt. Am Donnerstagvormittag pendelte sich der Umtauschkurs bei rund 520 Euro ein.

Vor dem Angriff auf die Tauschplattform Bitfinex in Hongkong hatte man für einen Bitcoin noch 590 Euro erhalten. Zwischenzeitlich war der Kurs kurz unter die 500-Euro-Schwelle abgesackt.

Bei dem Einbruch waren im großen Stil Bitcoin-Beträge von Nutzerkonten gestohlen worden. Nach Recherchen des Fachportals Coindesk fielen dabei fast 120 000 Bitcoin in die Hände der Einbrecher. Beim bislang größten Bitcoin-Diebstahl 2014 an der japanischen Bitcoin-Börse „Mt Gox“ wurden 744 000 Bitcoin erbeutet. „Mt Gox“ musste damals Konkurs anmelden musste.

Bitfinex teilte am Mittwochabend mit, man versuche nun einen beschränkten abgesicherten Betrieb wieder herzustellen. Nach Angaben von Coindesk waren von der Attacke die Konten betroffen, die mit mehreren Signaturen abgesichert waren. Beim „2-of-3-Key“-Verfahren werden drei Schlüssel generiert. Zum Aufschließen der Konten reichen dann zwei der drei Schlüssel.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstand. Sie ist seit 2009 im Umlauf. Bitcoins werden in komplizierten Rechen-Prozessen auf den Computern der Nutzer erzeugt, können aber auch im Internet bei Börsen wie Bitfinex mit etablierten Währungen wie Dollar oder Euro gekauft werden. Bitfinex gilt als größter Handelsplatz von Tauschgeschäften von Bitcoin gegen US-Dollar.

Das Bitcoin-System funktioniert auf Basis der Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden. Dabei werden neue Informationen wie weitere Blöcke in chronologischer Reihenfolge an die Kette vorheriger Daten angehängt - daher auch der Name (etwa: Kette von Blöcken). Das System soll gewährleisten, dass die virtuellen Münzen nur einmal ausgegeben werden können.

Während das Blockchain-System weiterhin als sicher gilt, sind die virtuellen Geldbörsen („Wallets“) und Tauschbörsen wie Bitfinex immer wieder Ziel von kriminellen Hacker-Attacken.

dpa

Mehr zum Thema

Leistungen werden demnächst ausgeschrieben – Baustart soll 2017 sein

02.08.2016

Leistungen werden demnächst ausgeschrieben – Baustart soll 2017 sein

02.08.2016

Sollen die Attentäter von Würzburg und Ansbach in Deutschland bestattet werden? Der Zentralrat der Muslime sieht dies kritisch. Von den Ermittlern freigegeben sind die Leichen der jungen Männer jedoch noch nicht.

02.08.2016

Bei Familienfesten in Syrien trank Ninorta Bahno immer Wein. Nach ihrer Flucht bekam sie einen Crashkurs bei Winzern. Nun ist sie wohl die erste syrische Weinkönigin in Deutschland.

05.08.2016

Über 20 000 Dollar Verlust pro verkauftem Auto: Einmal mehr muss Teslas schillernder Firmenchef Elon Musk den Aktionären rote Zahlen beichten. Die Investoren nehmen die Verluste aber gelassen hin und vertrauen weiter auf die Versprechen des Tech-Superstars.

04.08.2016

Die Deutsche Post hält ein höheres Briefporto für gerechtfertigt. „Im europäischen Durchschnitt kostet ein Brief 80 Cent.

04.08.2016
Anzeige