Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bollewick: Neues Tierwohl-Projekt für Hühner

Bollewick Bollewick: Neues Tierwohl-Projekt für Hühner

Geflügelbranche sieht Lage stabil / Minister Backhaus stellt Pilotvorhaben vor / Jedes 5. Bio-Ei kommt aus MV

Voriger Artikel
Zwischen diesen Männern muss Schröder vermitteln
Nächster Artikel
Kosten für Kontoüberziehung beschäftigen BGH

Hennen in der Bio-Frischei Zernke GmbH Bollewick.

Bollewick. . Braune Hühner scharren über weite Flächen, auf denen es auch kleine Verstecke gibt und in der Nähe trompeten Hunderte Kraniche. Am Himmel über Wildkuhl, das zu Bollewick (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) gehört, zieht ein Seeadler seine Kreise. „Dass es hier so viele Seeadler gibt, hätte ich nicht gedacht“, sagt Georg Meyer, Geschäftsführer der Bio-Frischei Zernke GmbH und hofft auf weniger Verluste. Meyer kommt aus dem niedersächsischen Cloppenburg und hat mehrere Bio-Legehennenbetriebe. In Wildkuhl leben 24 000 Tiere der Rasse Lohmann-Brown, die nun etwas Neues ausprobieren dürfen.

MV-Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat das neue Projekt für mehr Tierwohl gestern vorgestellt. Vorführen konnte Meyer die Technik aber noch nicht, die Anlage ist noch im Bau. Der Minister übergab den Förderbescheid über 390000 Euro. Dabei wird an einem Stall mit etwa 12000 Tieren ein neuartiges Fütterungssystem installiert, das den Tieren mehr Beschäftigung verschafft. Das Raufutter besteht aus Mais und Larvenmehl und soll Hühner vom Federpicken und Kannibalismus abhalten.

Backhaus hofft, dass der Versuch auch Erkenntnisse für die konventionelle Geflügelhaltung bringen wird. Das hofft auch die Vorsitzende des Geflügelwirtschaftsverbandes MV, Marion Dorn. Bereits jetzt könnten Betriebe einen speziellen „Legehennen-Arzt“ anfordern, wenn sie Probleme wie Federpicken bei Hühnern bemerken. „Wir sind ständig dabei, das Tierwohl zu verbessern“, sagte Dorn. So hätten sich die Geflügelhalter verpflichtet, schon ab 1. Januar 2017 keine „schnabelbehandelten Legehennen“ mehr einzustallen.

Anders als bei den Milchbauern sei die Lage der gewerblichen Geflügelhalter stabil. Sorgen macht der Verbandschefin allerdings der Hähnchenfleischpreis. „Dieser ist wegen der immer stärkeren Importe aus Polen ab August um 0,5 Cent pro Monat und Kilo gesunken.“

Backhaus erklärte indes, dass das Land acht neue Tierwohl-Projekte und 5,3 Millionen Euro für Förderung geplant habe.

In Mecklenburg-Vorpommern werden 1,7 Millionen Legehennen in 54 Betrieben gehalten. Außerdem: „Jedes fünfte Bio-Ei bundesweit kommt aus MV“, so Backhaus. Winfried Wagner

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Entertainer kommt mit seinem aktuellen Programm „Diagnose Dicke Hose“ am 6. November nach Rostock / Dem OZelot sagt er, warum seiner Ansicht nach jeder mal den Proll in sich rauskehren sollte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.