Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Boom trotz Problemregionen
Nachrichten Wirtschaft Boom trotz Problemregionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 09.05.2017

. Der Arbeitsmarkt in Ostdeutschland gleicht sich immer mehr dem in Westdeutschland an. Die Zeiten, in denen die Arbeitslosigkeit doppelt so hoch ausfiel, sind vorbei. Im April lag die Arbeitslosenquote Ost mit 7,7 Prozent nur noch etwa zwei Prozentpunkte über dem westdeutschen Schnitt von 5,4 Prozent. Während einige Pendlerregionen vor allem im Süden Thüringens fast Vollbeschäftigung melden, ist die Quote in strukturschwachen Gebieten teils weiter zweistellig. Einige Beispiele.

Thüringen: Der Freistaat gilt als Arbeitsmarktprimus des Ostens – derzeit mit einer geringeren Quote als in Bremen, Hamburg, NRW und Saarland.

Anders der Kyffhäuserkreis als Schlusslicht mit fast 8,9 Prozent Arbeitslosigkeit.

Sachsen-Anhalt: In der Region Mansfeld-Südharz brach nach der Wiedervereinigung ebenfalls der Bergbau als großer Arbeitgeber weg. Mit aktuell 11,4 Prozent Arbeitslosigkeit bleibt der Kreis Schlusslicht in Sachsen-Anhalt.

Sachsen: Im Kreis Görlitz an der Grenze zu Polen sind über 10 Prozent der Menschen ohne Job. Nun droht Stellenabbau in den Bombardier-Werken Bautzen und Görlitz.

Brandenburg: Bei Touristen wird die Uckermark hochgelobt, aber sie hatte im April eine Arbeitslosenquote von 12,6 Prozent. Der Industriestandort Schwedt mit PCK-Raffinerie und Papierindustrie hat sich aber gut entwickelt. Neue Jobs entstanden, auch weil sich neue Firmen ansiedelten. Trotzdem bleibe die Region strukturschwach.

Mecklenburg-Vorpommern: Hier ist der Osten Problemregion. Während Ende April im zur Metropolregion Hamburg gehörenden Landkreis Ludwigslust-Parchim nur 6,2 Prozent Erwerbslosigkeit gemeldet wurden, waren es im Landkreis Vorpommern-Greifswald 10,4 und im Kreis Vorpommern-Rügen 9,8 Prozent. Um den Landesteil voranzubringen, hat die Landesregierung im Herbst 2016 einen Vorpommern-Staatssekretär installiert.

OZ

Mehr zum Thema

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

04.05.2017

Mit Gespür für den Moment schoss der Stralsunder Fotografen Harry Hardenberg einzigartige Bilder

06.05.2017

38 Jahre wirkte die OSTSEE-ZEITUNG als Organ der SED-Bezirksleitung Rostock, danach seit gut 27 Jahren als unabhängige Tageszeitung. Ein Gespräch mit den Chefredakteuren Andreas Ebel und Dr. Siegbert Schütt.

06.05.2017

Ab Juli werden Segmente für Ostsee-Trasse ummantelt / Noch keine Baugenehmigung

09.05.2017

Auf dem Land nur 15 Prozent mit Highspeed versorgt

09.05.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 8.05.2017 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

08.05.2017
Anzeige