Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Britische Bank Lloyds streicht weitere 3000 Stellen
Nachrichten Wirtschaft Britische Bank Lloyds streicht weitere 3000 Stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 29.07.2016
Anzeige
London

Die britische Bank Lloyds verschärft ihren Sparkurs und will bis Ende 2017 weitere 3000 Stellen streichen. Ende Juni hatte die nach wie vor teilverstaatlichte Bank rund 74 000 Mitarbeiter.

Es sollen zudem weitere 200 Filialen geschlossen werden, um die Kosten in den Griff zu bekommen, wie die Bank am Donnerstag in London mitteilte. Im Oktober 2014 hatte das Kreditinstitut bis Ende 2017 den Abbau von 9000 Stellen angekündigt - wovon bereits rund 7000 gestrichen wurden.

Die Bank stellte das neue Sparprogramm in keinen direkten Zusammenhang mit dem Brexit-Votum der britischen Bevölkerung - in der Mitteilung wurden jedoch zahlreiche Risiken des bevorstehenden EU-Austritts Großbritanniens für die Bank mehrfach betont.

dpa

Mehr zum Thema

Die Industrie sieht ihre Felle wegschwimmen. Die heftigen Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP in Deutschland haben in der Politik Spuren hinterlassen. Die CDU zeigt mit dem Finger auf SPD-Chef Gabriel.

25.07.2016

Drei Prozent Zinsen auf das Guthaben - was in der heutigen  Niedrigzinsphase sehr hoch klingt, war vor nicht allzu langer Zeit Usus. Solche Zinszusagen belasten Bausparkassen noch heute. Sie wollen zum Ärger der Kunden solche Altverträge loswerden.

26.07.2016

Die niedrigen Zinsen und die Unruhe an den Kapitalmärkten machen den Banken zu schaffen. Bei der Commerzbank schmelzen die Gewinne dahin.

27.07.2016

Die Erwartungen waren hoch, doch Facebook konnte sie übertreffen: Gewinn und Umsatz des weltgrößten Online-Netzwerks legten im zweiten Quartal dank florierender Werbung auf Smartphones überraschend kräftig zu. Die Aktie erreichte nachbörslich ein neues Allzeithoch.

29.07.2016

Apple hat rund neun Jahre nach dem Start der ersten iPhone-Generation eine Milliarde Handys verkauft. Konzernchef Tim Cook gab das Erreichen der Marke am Mittwoch bekannt.

29.07.2016

Der Bierdurst im Ausland, die Fußball-EM und der Mai mit vielen langen Wochenenden haben den deutschen Brauern im ersten Halbjahr Zuwächse beschert.

28.07.2016
Anzeige