Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Britisches Konsumklima stürzt nach Brexit-Entscheidung ab
Nachrichten Wirtschaft Britisches Konsumklima stürzt nach Brexit-Entscheidung ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 10.07.2016
Anzeige
Nürnberg

Unmittelbar nach dem Brexit-Referendum hat sich die Verbraucherstimmung in Großbritannien laut einer Umfrage stark verschlechtert. Der Konsumklima-Index der Markforscher der GfK ging in einer Sonderumfrage um 8 Punkte auf -9 Zähler zurück.

Das sei der stärkste Rückgang seit mehr als 21 Jahren, teilte die GfK am Freitag in Nürnberg mit. Die Studie sei vom 30. Juni bis zum 5. Juli durchgeführt worden, um die Stimmung in der Bevölkerung nach der Entscheidung für einen EU-Austritt vom 23. Juni zu ermitteln.

In dieser Zeit der Unsicherheit sei die Stimmung sehr deutlich zurückgegangen. Am schlechtesten schätzen die Befragten demnach die Entwicklung der britischen Wirtschaft in den nächsten zwölf Monaten ein.

Fast zwei Drittel der Verbraucher (60 Prozent) erwarteten dort, dass sich die wirtschaftliche Situation verschlechtern wird. Im Juni waren es noch 46 Prozent. Ein Drittel (33 Prozent) der Befragten gehe davon aus, dass die Preise in den nächsten zwölf Monaten deutlich steigen werden. Bei der letzten Befragung sagten das nur 13 Prozent.

dpa

Mehr zum Thema

Der verlässlichste Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft schwächelt: Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe ist überraschend geschrumpft.

08.07.2016

Auch nach der Entscheidung für einen Brexit gilt das europäische Sozialrecht vorerst weiter. Was deutsche Arbeitnehmer in Großbritannien berücksichtigen sollten, um ihre Rentenansprüche zu sichern. Und was in Zukunft für sie gelten könnte.

03.08.2016

Wegen eines Glassplitters ruft das Drogerieunternehmen dm Kokosöl zurück. In einem einzelnen Glas „dmBio Kokosöl 220 ml“ der Charge L1867/19D mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ...

08.07.2016

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 8.07.2016 um 16:34 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro): Quelle: Sorten: HSH Nordbank/Devisen: Reuters/oraise ...

08.07.2016

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der größten Volkswirtschaft der Welt ist ein wichtiger Gradmesser. Zuletzt wurden in den USA viele neue Jobs geschaffen. Doch das Gesamtbild ist gemischt.

09.07.2016

Zügig und klar müssen die Verhandlungen über einen Ausstieg der Briten aus der EU laufen, meint der Internationale Währungsfonds. Doch selbst dann werde der Brexit die Eurozone spürbar treffen.

10.07.2016
Anzeige