Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Bundesbank: Wirtschaft auf schwungvollem Wachstumskurs
Nachrichten Wirtschaft Bundesbank: Wirtschaft auf schwungvollem Wachstumskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 20.02.2017
Die Konjunktur-Experten der Bundesbank blicken zuversichtlich in die Zukunft. Quelle: Christian Charisius
Frankfurt/Main

Die Bundesbank sieht die deutsche Wirtschaft in einem schwungvollen Aufschwung. „Das Wachstum der deutschen Wirtschaft dürfte sich im ersten Jahresviertel 2017 weiter verstärken“, heißt es im Monatsbericht der Notenbank.

Als Grund für die optimistische Einschätzung werden die zuletzt starken Auftragseingänge genannt. Die Bundesbank-Experten sehen aber auch Risiken für den Aufschwung - etwa Unsicherheiten im Hinblick auf mögliche globale Handelsbeschränkungen.

Jüngste Stimmungsdaten aus deutschen Unternehmen zeichneten jedoch „ein vorwiegend optimistisches Konjunkturbild“. Die Bundesbank erwartet einen Aufschwung auf breiter Front.

Unter anderem dürfte sich die zuletzt positive Entwicklung bei den Ausfuhren fortsetzen. Zuletzt hatten Deutschlands Exporteure auch vom schwächeren Euro-Kurs profitiert: Im vergangenen Jahr waren Waren im Wert von 1,21 Billionen Euro ausgeführt worden und damit so viel wie noch nie.

Weil die Produktionskapazitäten in deutschen Unternehmen überdurchschnittlich ausgelastet seien, sei mit mehr Investitionen in neue Maschinen und Fabrikhallen zu rechnen. Insgesamt dürfte sich nach Einschätzung der Bundesbank die „ausgesprochen lebhafte Baukonjunktur“ fortsetzen. Der nach wie vor robuste Arbeitsmarkt stützt zudem den Konsum: „Der private Verbrauch bleibt wohl auch zu Beginn des neuen Jahres eine wichtige Wachstumsstütze.“ Allerdings schränke der jüngste Anstieg der Energiepreise die finanziellen Spielräume der Verbraucher ein.

dpa

Mehr zum Thema

Aus heiterem Himmel schaltet Opel wieder in den Krisen-Modus. Der Mutter-Konzern General Motors spricht schon länger mit dem französischen PSA-Konzern über einen Verkauf. Was bedeutet das für die Jobs?

14.02.2017

Ob Umweltschutz, Tierwohl, Gentechnikfreiheit oder Gesundheit der Verbraucher: Große Lebensmittelhändler machen sich gerne gesellschaftliche Reizthemen zunutze. Denn billig einkaufen reicht den Kunden nicht mehr

17.02.2017

Mehr als 300 Milliarden Euro haben Europäer, der IWF und private Geldgeber seit Mai 2010 bereitgestellt, um Griechenland vor der Pleite zu retten. Doch die Dauerkrise geht weiter.

17.02.2017

Uber kommt aus der Diskussion um politische und gesellschaftliche Themen nicht heraus. Zuletzt sorgte der Posten des Uber-Chefs im Wirtschaftsrat von US-Präsident Trump für Aufregung. Nun geht es darum, wie Uber mit Vorwürfen über sexuelle Belästigung umgeht.

20.02.2017

15.000 neue Arbeitsplätze will der Online-Händler Amazon in diesem Jahr in der EU schaffen. Mehr als 2000 davon in Deutschland. Es gehe dabei um unterschiedliche Qualifikationen und Berufserfahrungen - „von Ingenieuren ü̈ber Software-Entwickler bis hin zu Berufseinsteigern und Auszubildenden“

20.02.2017

Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen mit dem französischen Autobauer PSA Peugeot-Citroën, dem Opel-Mutterkonzern General Motors und der ...

20.02.2017