Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft China unter Druck: Außenhandel gibt wenig Grund für Hoffnung
Nachrichten Wirtschaft China unter Druck: Außenhandel gibt wenig Grund für Hoffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:52 09.06.2016
Anzeige
Peking

Chinas Außenhandel hat sich auch im Mai kraftlos entwickelt. Gestützt von einer schwächeren Währung stiegen die Exporte in Yuan gerechnet um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Importe um 5,1 Prozent zulegten, wie die chinesische Zollverwaltung berichtete.

In US-Dollar gemessen zeichnete sich aber ein deutlich schlechteres Bild. Danach sackten die Ausfuhren doppelt so schnell ab wie im Vormonat um 4,1 Prozent und damit noch stärker als erwartet, wie der Finanzdienst Bloomberg meldete. Die Importe gaben um 0,4 Prozent nach. Das war zumindest deutlich weniger als der Rückgang von 10,9 Prozent im Vormonat und auch besser als vorhergesagt.

Die Außenhandelszahlen zeigen eine schwache globale und heimische Nachfrage. Dies erschwert Pekings Bemühungen, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wieder in Schwung zu bringen. „Die jüngsten Außenhandelszahlen verstärken die Hinweise darauf, dass sich Chinas Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal weiter abkühlen wird“, sagte Max Zenglein vom China-Institut Merics in Berlin.

„Das schwierige Umfeld in Chinas Kernexportmärkten setzt Chinas ohnehin schon gebeutelte Industrie weiter unter Druck“, sagte Zenglein. Mit einem Minus von 10,3 Prozent seien die Importe in den ersten fünf Monaten zurückgegangen. Der andauernde Abwärtsdruck auf die chinesische Wirtschaft wirke sich negativ auf die chinesische Nachfrage aus. „Deutsche Unternehmen müssen dieses Jahr auf andere Märkte setzen, wenn sie ihre Exporte steigern wollen.“

dpa

Mehr zum Thema

Mit dem Flughafen Hahn geht ein weiterer Regional-Airport in Deutschland an einen Investor aus China. Bisher gehörte der Airport zum Großteil dem Land Rheinland-Pfalz, das nun auf einen Aufschwung am Rollfeld hofft. Steuergeld wird aber wohl weiter fließen.

07.06.2016

China will auch im Fußball eine Großmacht werden. Chinesische Investoren kaufen sich bei Europas Spitzenclubs ein. Auch Inter Mailand wechselt in chinesische Hände. Es geht um einen Riesenmarkt.

07.06.2016

Das Wachstum stottert, Reformen werden verschleppt und heimische Wettbewerber bevorteilt: Unternehmen aus Europa haben es in China zunehmend schwer. Jetzt droht auch noch ein heftiger Handelskonflikt.

08.06.2016

Von einem Sparprogramm will Daimlers Nutzfahrzeugvorstand nicht sprechen. Der Sparkurs in dem Bereich wird aber fortgeführt. In Brasilien und Nordamerika fallen Tausende Stellen weg.

08.06.2016

Wenn die Rechnung für den Sommerurlaub ins Haus flattert, freut sich jeder über Urlaubsgeld vom Arbeitgeber. Doch immer weniger Betriebe gewähren die Leistung. Das liegt auch daran, dass viele Unternehmen aus der Tarifbindung ausgestiegen sind.

08.06.2016

Der Verband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sieht seine Institute wegen der Niedrigzinsen und schärferer Regulierung immer mehr unter Fusionsdruck.

08.06.2016
Anzeige