Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Countdown für Bieter des Flughafens Hahn läuft
Nachrichten Wirtschaft Countdown für Bieter des Flughafens Hahn läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 23.10.2016
Anzeige
Hahn/Mainz

Nach dem gescheiterten ersten Anlauf für den Verkauf des verschuldeten Flughafens Hahn steigt die Spannung für die zweite Runde: An diesem Freitag (28. Oktober) läuft die Frist für konkrete Angebote ab.

Das federführende rheinland-pfälzische Innenministerium hatte zuletzt von 13 Interessenten gesprochen. Nach einem Bericht der „Allgemeinen Zeitung“ (Samstag) sollen es nun noch zwölf sein.

Unter den Interessenten sind die ADC GmbH mit dem chinesischen Partner HNA sowie die Triwo AG aus Trier, die 2014 den Airport Zweibrücken gekauft hat. Laut „Allgemeiner Zeitung“ soll auch eine Gruppe um den chinesischen Investor Jonathan Pang dazu gehören. Der Airport gehört zum Großteil Rheinland-Pfalz, zum kleinen Teil Hessen.

Der rheinland-pfälzische Innenstaatssekretär Randolf Stich (SPD) ließ noch offen, wann ein Bieter feststehen wird. „Nach dem Fristablauf am kommenden Freitag werden (die Beraterfirmen) KPMG und Warth & Klein Grant Thornton zunächst die eingegangenen Angebote auf Vollständigkeit prüfen“, teilte er der Deutschen Presse-Agentur mit. Warth & Klein Grant Thornton werde dann nach einer Prüfung feststellen, mit wem das Verfahren weitergeführt werden könne.

dpa

Mehr zum Thema

Die wichtige Reisezeit im Sommer hat der Lufthansa einen überraschenden Lichtblick verschafft.

20.10.2016

Fluggäste der Eurowings müssen sich ab Montag auf Ausfälle einstellen. Die Gewerkschaft des Kabinenpersonals Ufo hat zu Streiks aufgerufen. Die Auswirkungen sind noch nicht absehbar.

21.10.2016

Im Tarifkonflikt mit dem Kabinenpersonal bei der Lufthansa-Tochter Eurowings in Deutschland stehen die Zeichen auf Streik.

20.10.2016

Die Bundesregierung interessiert sich aus Sicht der Grünen trotz der vielerorts zu hohen Nitratwerte nicht dafür, wie viel Gülle aus anderen EU-Staaten nach Deutschland geschafft wird.

23.10.2016

Wohin, wenn es Ärger mit dem Ausbilder gibt oder die Überstunden überhand nehmen? Wirtschaft und DGB wollen bei Schwierigkeiten in der Ausbildung jetzt mit einer Initiative frühzeitig gegensteuern.

23.10.2016

Gut 2,5 Millionen Menschen fahren hierzulande mit einem Diesel, der von Abgas-Manipulationen des VW-Konzerns betroffen ist. Viele müssen keinen Preisverfall fürchten. Längerfristig sieht es aber düster aus.

23.10.2016
Anzeige