Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft DGB-Aktion zum Mindestlohn
Nachrichten Wirtschaft DGB-Aktion zum Mindestlohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.01.2015
Schwerin

Der gegen den Widerstand weiter Teile der Wirtschaft eingeführte Mindestlohn trifft nach Einschätzung des Deutschen Gewerkschafts Bundes (DGB) bei Arbeitnehmern auf breite Zustimmung. Viele Beschäftigte befürchteten aber, dass ihre Arbeitgeber die gesetzlichen Vorgaben umgehen, erklärte der Vorsitzende des DGB Nord, Uwe Polkaehn, gestern nach einer Reihe von Informationsaktionen an Verkehrsknotenpunkten im Norden. „Wer beim Mindestlohn trickst, riskiert Strafen bis zu 500 000 Euro“, betonte Polkaehn.

Gewerkschafter hatten unter anderem an den Bahnhöfen in Schwerin und Güstrow, am Dierkower Kreuz in Rostock und in Stralsund Pendler über die Notwendigkeit des Mindestlohns von 8,50 Euro je Stunde informiert. Er ist seit 1. Januar Gesetz. „Wir freuen uns, dass der zehnjährige Kampf um den Mindestlohn erfolgreich umgesetzt werden konnte“, sagte die Vorsitzende des DGB-Kreisvorstandes Rostock, Jutta Reinders. Bundesweit wurden an mehr als 270 Verkehrsknoten Broschüren zum Mindestlohn verteilt. Seit Anfang Januar hat der DGB eine Hotline zu dem Thema geschaltet. Dort könnten auch Hinweise zu Verstößen gegen das neue Mindestlohngesetz oder gegen Branchenmindestlöhne gemeldet werden, hieß es. Der Mindestlohn war in Mecklenburg-Vorpommern vor allem von der Tourismusbranche und dem Gaststättengewerbe kritisiert worden.



OZ

„Pampers“ sind von den Verbrauchern zur „Mogelpackung des Jahres“ gewählt worden.

13.01.2015

Decksbauer und Tischler der Greifswalder HanseYachts AG legen auf der „Sealine C 330“ letzte Hand an, montieren Möbel und Aufbauten.

13.01.2015

Prozessauftakt in Rostock. Zwei Mitarbeiter der Grimmener Firma Guts-Gold sollen bei Schlachthühnern den Wasseranteil künstlich erhöht haben, um Subventionen zu erhalten.

16.01.2015
Anzeige