Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Nachrichten Wirtschaft DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 19.10.2017
Die Verhandlungen über den Brexit kommen nur schleppend voran. Quelle: Wolfram Kastl
Berlin

Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.

„Der Aufschwung würde nicht abgewürgt“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, in Berlin. Die Wirtschaft gehe davon aus, dass beide Seiten - Brüssel und London - verantwortlich mit der Lage umgingen.

Der DIHK hob zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Prognose für das Wirtschaftswachstum an. Statt bislang 1,8 Prozent rechnet der Spitzenverband nun mit 2,0 Prozent. Damit liegen die DIHK-Ökonomen auf einer Linie mit der Bundesregierung. „Die Konjunktur läuft auf hohen Touren weiter“, sagte Wansleben. Die Geschäftslage der Unternehmen sei so gut wie nie.

dpa

Mehr zum Thema

Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.

17.10.2017

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten für das kommende halbe Jahr haben sich im Oktober weiter verbessert.

17.10.2017

Der „Macron-Effekt“ in Frankreich scheint verpufft, die Konsumlaune ist nach einem kurzen Hoch stark rückläufig. In Großbritannien drückt der ungewisse Ausgang der Brexit-Verhandlungen auf die Stimmung. Und in Deutschland zeigt das Konsumbarometer unerwartete Ausschläge an.

18.10.2017

Premiere beim europäischen Flugzeugbauer Airbus: Der modernisierte Langstrecken-Jet A330neo ist zu seinem ersten Testflug gestartet.

19.10.2017

Siemens plant nach einem Bericht des „Manager Magazins“ harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas.

19.10.2017

Der Arzt und Entertainer geht unter die Magazinmacher. Ab Januar 2018 erscheint „Stern Gesund Leben“ mit ihm auch auf dem Cover sechs Mal im Jahr.

19.10.2017