Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Daimler verbucht im September weiteren Absatzrückgang
Nachrichten Wirtschaft Daimler verbucht im September weiteren Absatzrückgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 08.10.2018
Daimlers Verkaufszahlen haben im September den vierten Monat in Folge geschwächelt. Quelle: Uli Deck/illustration
Stuttgart

Daimlers Verkaufszahlen haben im September den vierten Monat in Folge geschwächelt. Der Autobauer konnte unter anderem wegen Verzögerungen bei der Zertifizierung nach dem neuen Abgastestverfahren, Modellwechseln und Auslieferungsstopps von Diesel-Fahrzeugen die Nachfrage erneut nicht bedienen.

Im vergangenen Monat ging die Zahl der verkauften Fahrzeuge der Stammmarke Mercedes-Benz im Vergleich zum Vorjahr um 8,6 Prozent auf 213.669 zurück, wie der Autokonzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Auch bei der Marke Smart sanken die Verkäufe um 15 Prozent auf 10 850. Seit Januar verbuchte der Autohersteller damit ein leichtes Minus beim gesamten Absatz beider Marken von 0,1 Prozent auf 1,7 Millionen Fahrzeuge.

Daimler hatte wie andere Hersteller zuletzt das Problem, dass Autos nicht auf den Markt kamen, weil die Zertifizierung nach den neuen WLTP-Abgastestverfahren länger dauerten. Das sei seit dem 1. September abgeschlossen, hieß es in der Pressemitteilung. Die Autos seien aber erst jetzt auf dem Weg in den Handel. Die Freigabe für die Nachrüstung mit Software-Updates hatte Daimler vom Kraftfahrtbundesamt für den Großteil der betroffenen Diesel-Fahrzeuge bekommen, einige Modelle würden aber nach wie vor nicht ausgeliefert, so ein Sprecher.

dpa

Der Anteil regenerativer Energien am weltweiten Verbrauch zieht schneller an als bisher, meldet die Internationale Energie Agentur. Doch den größten Teil davon macht Bioenergie aus - die ist zwar erneuerbar, aber nicht unproblematisch.

08.10.2018

Die Mieten für Studenten sind in vielen Städten extrem gestiegen. Doch es gibt auch günstige Ausnahmen.

08.10.2018

Wer Unvorhergesehenes scheut, ist beim Deutschen Comedypreis in der Regel gut aufgehoben. Man weiß, was man bekommt - und das ist oft Carolin Kebekus. In diesem Jahr ist das nicht sonderlich anders. Hier und da gibt es aber tatsächlich ein paar Entwicklungen zu beobachten.

08.10.2018