Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft David Letterman mit Mark-Twain-Preis ausgezeichnet
Nachrichten Wirtschaft David Letterman mit Mark-Twain-Preis ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 23.10.2017
David Letterman (m) freut sich in Washington D.C. über die Auszeichnung mit dem Mark Twain Preis für Amerikanischen Humor. Quelle: Owen Sweeney
Washington

US-Fernsehlegende David Letterman („Late Show“) ist mit dem Mark-Twain-Preis für Amerikanischen Humor ausgezeichnet worden. Der 70-Jährige nahm den Preis am Sonntag (Ortszeit) in der Kennedy Center Concert Hall in Washington entgegen.

Letterman sei einer der innovativsten und einflussreichsten Showmaster in der Geschichte des Fernsehens, begründete das Kennedy Center der darstellenden Künste, das den Preis seit 2007 verleiht, die Auszeichnung. Die Verleihung des Preises sollte im November ausgestrahlt werden. 

„In 33 Jahren gab es keinen besseren Gast, keinen größeren Freund der Show, als Mark Twain“, scherzte Lettermann, als er von der Auszeichnung erfuhr. „Der Typ konnte wirklich Geschichten erzählen“. Twain starb bereits im Jahr 1910 - 37 Jahre vor der Geburt Lettermans. Der Showmaster hatte in 33 Jahren 6028 Folgen seiner Sendungen „Late Night“ und „The Late Show“ moderiert. Kein anderer Late-Night-Moderator der amerikanischen TV-Geschichte kann damit mithalten.

dpa

Mehr zum Thema

Der verstorbene „Playboy“-Gründer Hugh Hefner wird auf der Titelseite der neuen November/Dezember-US-Ausgabe geehrt. Wie das Magazin mitteilte, entstand das Schwarz-Weiß-Foto im Jahr 1965.

19.10.2017

Erstmals nach ihrer öffentlich gemachten Brustkrebs-Diagnose berichtet Julia Louis-Dreyfus von ihrer Therapie. Sie habe den zweiten Schritt beendet, schreibt sie auf Instagram.

20.10.2017

Im Sonntagskrimi der ARD scheinen gerade jede Woche Tabus zu fallen. Immer wieder nackte Haut und Sex im „Tatort“. Nun ja: Gemach, gemach - diesmal ist es nur ein Gemächt. Achtung! Splitternackter Kommissar!

20.10.2017

Die Zeit des billigen Apfelsaftes neigt sich dem Ende. Die niedrige Apfelernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an den Supermarktregalen führen.

23.10.2017

59 Cent kostet ein Liter Apfelsaft derzeit beim Discounter – aber das könnte sich bald ändern. Die schlechte Apfelernte wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen in den Supermärkten führen.

23.10.2017

Wenige Tage vor Ende der Angebotsfrist mehren sich die Anzeichen, dass der Verkauf der HSH Nordbank gelingen kann. Die Landesbank wird bei erfolgreichem Verlauf der Privatisierungsverhandlungen 2018 aller Voraussicht nach in amerikanische Hände kommen.

22.10.2017