Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Dax-Aktien weiter überwiegend in ausländischer Hand

Studie Dax-Aktien weiter überwiegend in ausländischer Hand

Die Zeiten der „Deutschland-AG“ sind lange vorbei. Jede zweite Aktie der Dax-Konzerne ist inzwischen in ausländischem Besitz. Vor allem Profi-Investoren teilen den Leitindex unter sich auf.

Voriger Artikel
Alitalia vor dem Aus - Mitarbeiter lehnen Rettungsplan ab
Nächster Artikel
Regierung: Deutschland Vorreiter bei digitaler Industrie

Die Dax-Kurve auf der Anzeigetafel der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main.

Quelle: Arne Dedert/illustration

Frankfurt/Main. In der ersten deutschen Börsenliga dominieren Investoren aus dem Ausland. Durchschnittlich 54 Prozent der Aktien der 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex waren zum Jahresende 2016 in Händen ausländischer Anleger.

Damit ist ihr Anteil nur geringfügig kleiner als ein Jahr zuvor (54,7 Prozent), wie das Beratungsunternehmen EY nach Mitteilung vom Dienstag errechnet hat.

„Das starke Engagement ausländischer Aktionäre beweist, dass die deutschen Konzerne auf dem Weltmarkt sichtbar sind und eine hohe Wertschätzung genießen“, erklärte Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung. Zusätzlich interessant sei ein Engagement für außereuropäische Investoren derzeit wegen des relativ niedrigen Euro-Kurses.

18 der Unternehmen waren zum Jahresende zu mindestens 50 Prozent in ausländischem Besitz. Bei vier Dax-Unternehmen liegt der Wert sogar teils weit über 70 Prozent: Infineon (85 Prozent), Deutsche Börse (83), Adidas (80) und Bayer (72). Den geringsten Anteil ausländischer Aktionäre gibt es bei Lufthansa (30 Prozent) und Henkel (26).

Traditionell besonders stark bei den Dax-Konzernen engagiert sind Anleger aus dem europäischen Ausland mit einem Aktienanteil von durchschnittlich 28 Prozent. Anleger aus den USA halten im Schnitt fast jede fünfte Dax-Aktie (19,5 Prozent).

Deutsche Aktionäre hielten zum Jahresende 35,2 Prozent der Anteile (Vorjahr: 35,0 Prozent), geografisch nicht zuordnen ließen sich nach EY-Angaben 10,8 Prozent der Aktien (Vorjahr: 10,3 Prozent).

Unabhängig von der Herkunft sind Privatanleger im deutschen Leitindex mit Abstand die Minderheit: Im Schnitt sind 12 Prozent der Unternehmensanteile in ihrem Besitz, institutionelle Anleger wie Investmentfonds, Pensionskassen, Versicherungen oder Banken dagegen halten sechs von zehn Aktien (64 Prozent) der Dax-Konzerne.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Börse in Frankfurt
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

In Euro steigen die Kurse. Die Anleger feiern den Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen: Aus ihrer Sicht sind die Risiken, die eine Wahl von Marine Le Pen für Euro und EU bedeuten würde, deutlich gesunken. Der Dax erreichte gar ein Rekordhoch.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.