Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Deilmann-Zwillinge zu Freiheitsstrafen verurteilt
Nachrichten Wirtschaft Deilmann-Zwillinge zu Freiheitsstrafen verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 17.06.2016

Die Wirtschaftsstrafkammer des Lübecker Landgerichts hat Gisa und Hedda Deilmann, Ex-Geschäftsführerinnen der ehemaligen Reederei in Neustadt (Kreis Ostholstein), gestern zu Freiheitsstrafen von je zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Die Zwillinge haben sich nach Auffassung der Kammer unter Vorsitz von Richter Jörg Beer des Bankrotts, der falschen eidesstattlichen Versicherung und der versuchten Steuerhinterziehung schuldig gemacht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Revision ist möglich. Falls das Urteil in einer nächsten Instanz Bestand haben sollte, müssten Gisa und Hedda Deilmann ins Gefängnis. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft drehten sich im Kern darum, dass Erbteile der Geschwister noch vor einem Insolvenzantrag auf andere Familienmitglieder überschrieben worden sein sollen. So sicherte ein Treuhandvertrag, abgeschlossen 2008, Hedda Deilmann über ein Konto ihrer Mutter 742000 Euro zu.

Der Hausnotar, der die entsprechenden Papiere für die Familie ausfertigte, wurde ebenfalls verurteilt. Die Strafe von einem Jahr und neun Monaten wegen versuchter Steuerhinterziehung wird zur Bewährung ausgesetzt. Dieses Strafmaß hielt die Sechste Große Strafkammer auch für die Mutter der Deilmann-Zwillinge für angemessen. Sie beteuerte vor Gericht: „Ich wusste nicht, was ich damals unterzeichnete. Ich unterschrieb ständig irgendwelche Papiere.“ Von Geschäften habe sie seinerzeit keine Ahnung gehabt.

Friedrich Bergmann, Rechtsbeistand von Hedda Deilmann, hielt dem Gericht vor, die wirkliche Höhe des Erbes Peter Deilmanns für ein mögliches Strafmaß zu ignorieren. Die Reederei sei zum Zeitpunkt des Todes von Peter Deilmann 2003 bereits „deutlich überschuldet“ gewesen. Von errechneten Vermögenswerten in Höhe von über 30 Millionen Euro sei de facto nichts mehr da gewesen. Nach dem Tod des Vaters übernahmen die Töchter die Reederei.

2010 hatte die Familienreederei Deilmann, bundesweit bekannt durch das ZDF-Traumschiff MS „Deutschland“, Insolvenz angemeldet.

OZ

Seine Brandenburger Firma schuldet Gläubigern 800000 Euro / Insolvenzverwalter bestellt

17.06.2016

. Der Landesbaupreis 2016 geht in beiden Kategorien in die Mecklenburgische Seenplatte: Sieger sind das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in Neustrelitz und die Klosterkirche Dargun.

17.06.2016

Der Steakhaus-Gründer Eugen Block (75) hat sich aus dem operativen Geschäft seiner Firmengruppe zurückgezogen.

17.06.2016
Anzeige