Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Dem Kalender zwei Wochen voraus: erste Obstbäume blühen
Nachrichten Wirtschaft Dem Kalender zwei Wochen voraus: erste Obstbäume blühen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.04.2017
„„Eine frühe Obstblüte bedeutet aber noch nicht, dass auch die Früchte eher reif sind.“Johannes Eggert, Obstgut Stralsund

Sie sind die ersten Obstbäume, die in voller Blüte stehen: Wildpflaumen wie Kreeken und Mirabellen entfalten in Parks und Gärten, an Feldwegen und Waldrändern wieder ihre weiße Pracht. „So zeitig wie dieses Jahr blühen sie selten“, sagt Dr. Rolf Hornig vom Verband Mecklenburger Obst und Gemüse. Auch Aprikosen, Schlehen und einige Birnbäume zeigen schon erste Blüten, an geschützten Stellen sogar die frühen Süßkirschsorten. Die Vegetation sei dem Kalender zehn bis zwölf Tage voraus, schätzt der Obstbau-Experte, der bei der Schweriner LMS Agrarberatung arbeitet.

Fachleute raten zu Geduld / Empfindliche Pflanzen noch nicht ins Freiland

Das zeitige Frühjahr zeigt sich auch auf den Feldern. „Die Kulturen sind in ihrer Entwicklung weiter als voriges Jahr um diese Zeit“, meint Frank Schiffner vom Landesbauernverband in Neubrandenburg.

„Wann hatten wir sonst schon so früh Spargel aus der Region?“ Das Wachstum des Königsgemüses werde zwar unter spezieller Folie beschleunigt, doch die Wärme der vergangenen Tage treibe den Ertrag voran. Raps und Getreide stehen ebenfalls gut. Schiffner: „Der Raps ist jetzt schon kniehoch.“ Sein gelber Blütenteppich wird um den 1. Mai herum wieder auf vielen Feldern leuchten.

Johannes Eggert, Senior-Chef im Obstgut Stralsund, hat in fast 50 Jahren Berufserfahrung schon jedes Wetter erlebt. „Die Süßkirschen sind dieses Jahr wirklich sehr weit“, meint er. Eine frühe Blüte bedeute jedoch noch nicht, dass auch die Früchte eher reif sind. „Bis zur Ernte kommen meistens noch ein paar Kälteperioden, oft verliert sich der Vegetationsvorsprung wieder.“

Agrarberater Hornig ist sogar froh, dass für die nächsten Tage kühleres Wetter angesagt ist. „Das bremst das Wachstum etwas.“ Er sorgt sich um die kommende Apfelernte. Mit 1500 Hektar Anbaufläche sind Äpfel vor Erdbeeren (790 Hektar) in MV die wichtigsten heimischen Früchte. Im professionellen Obstbau wurden 2016 rund 43 700 Tonnen Äpfel geerntet – über 80 Prozent der gesamten Obsternte im Land. Blühen Apfelbäume jedoch sehr zeitig, könnten ihnen mögliche Kälteeinbrüche schaden. Deshalb darf es ruhig noch einige Tage etwas kühler sein.

Frost wollen Landwirte und Kleingärtner im April und Mai jedoch nicht mehr. Alle hoffen, dass vor allem die „Eisheiligen“ zwischen dem 10. und 14. Mai glimpflich ablaufen. „Frost in der Obstblüte schädigt den Fruchtansatz“, sagt Obstbau-Experte Hornig. Auch die Keimlinge der Sommerkulturen auf dem Acker – etwa der Kartoffeln – sind empfindlich gegen Frost, weiß Frank Schiffner vom Bauernverband. Kleingärtner sollten sich durch die Sonne der vergangenen Tage nicht zu sehr verleiten lassen, meint Thomas Heinemann vom Rostocker Gartenfachmarkt „Grönfingers“. Ein Teil der Jungpflanzen, darunter Kohlrabi und Salat, können zwar schon ins Beet gepflanzt werden. „Sie sollten bei Frost dann aber mit einem leichten Vlies abgedeckt werden.“ Für Tomaten- und Gurkenpflanzen sei es im Freiland aber viel zu früh. „Die brauchen derzeit noch ein beheiztes Gewächshaus.“ Auch auf Balkon und Terrasse rät Heinemann noch zu Geduld. Petunien, Geranien und Fuchsien sind Sommerblumen. „Wer sie schon ins Freie setzt, riskiert, dass sie nicht weiterwachsen.“ Noch sei die richtige Zeit für Primeln und Stiefmütterchen.

An der Blüte der Wildpflaumen aber hat der Gartenbauingenieur seine helle Freude. Mirabellen seien eine alte, leider unterschätzte Obstart. „Die gelben oder roten Früchte haben ein kräftiges Aroma“, sagt Heinemann. „Sie eignen sich gut für Kompott und Gelee.“

Elke Ehlers

Mehr zum Thema

Interview mit Deep Purple zum Album „Infinite“ / Im Mai rocken sie in Hamburg

07.04.2017

Bund und Land planen dieses Jahr 20 Baumaßnahmen – Besonders eng wird es auf der Insel Rügen

05.03.2018

Lorenz Caffier (62) gibt heute den Vorsitz der Landes-CDU ab. Wie lange er Minister bleibt, wird bereits diskutiert.

08.04.2017

Im Maschinenbau profitieren Asiaten von Sanktionen

12.04.2017

Oberleitungs-Lkw vor dem Praxistest in Brandenburg / Versuchsstrecke auch bei Lübeck geplant

12.04.2017

Massive Proteste und Kritik an United Airlines - nachdem ein Mann gewaltsam aus einem überbuchten Flugzeug geworfen wurde. Auch die United-Aktie sank deutlich. Nun reagiert der Vorstandschef.

11.04.2017
Anzeige