Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Deutlich weniger Firmenpleiten
Nachrichten Wirtschaft Deutlich weniger Firmenpleiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.03.2013
Wiesbaden

Wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte, meldeten 2012 genau 28 304 Unternehmen bei den Amtsgerichten Insolvenz an. Niedriger war die Zahl zuletzt im Jahr 2000. Damals waren hierzulande 28 235 Firmen in die Pleite gegangen.

Im Vergleich zu 2011 fiel trotz anhaltender Eurokrise und Konjunkturdelle im Schlussquartal die Zahl der Firmeninsolvenzen im vergangenen Jahr um sechs Prozent. Allein im Dezember sank sie auf Jahressicht um 24,4 Prozent auf 1885 Fälle. Allerdings hatten die Amtsgerichte dabei im Dezember 2012 weniger Arbeitstage, um Anträge zu bearbeiten, wie die Statistiker erklärten. Der Rückgang im Jahresvergleich war der dritte in Folge. Den letzten Anstieg hatte es 2009 gegeben, dem Jahr der globalen Finanzkrise. Den höchsten Stand erreichten die Firmenpleiten mit 39

320 Fällen im Jahr 2003.

OZ

Audi hat 2012 trotz Rekordverkäufen weniger Geld verdient. Unter dem Strich sank der Gewinn der VW-Tochter im vergangenen Jahr leicht um 2 Prozent auf knapp 4,4 Milliarden Euro, wie der Konzern gestern in Ingolstadt mitteilte.

13.03.2013

Der deutsche Eurocopter-Chef Lutz Bertling wechselt zum Schienentechnik-Marktführer Bombardier Transportation. Der 50-Jährige habe eine neue Herausforderung außerhalb der Luft- und Raumfahrt annehmen wollen und verlasse den Hubschrauberhersteller zum 30. April, hieß es.

13.03.2013

Die Deutsche Bank ordnet ihr Mittelstandsgeschäft neu. Die bisher getrennte Betreuung von mittelständischen Firmen- und Geschäftskunden werde unter einem Dach zusammengeführt, teilte Deutschlands größtes Geldhaus mit.

13.03.2013