Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Devisen: Euro bleibt unter 1,30 US-Dollar
Nachrichten Wirtschaft Devisen: Euro bleibt unter 1,30 US-Dollar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 13.03.2013
Anzeige
NEW YORK

Das war knapp ein Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3035 (Dienstag: 1,3034) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7672 (0,7672) Euro.

Wie auch am Dienstag wurde der Euro zur Wochenmitte durch robuste Konjunkturdaten aus den USA unter Druck gesetzt. So sind in der amerikanischen Privatwirtschaft im Februar mehr Stellen geschaffen worden als erwartet. Mit 198.000 neuen Jobs rangiert der Aufbau seit vier Monaten um die Marke von 200.000 Stellen. Die Zahlen des Dienstleisters ADP gelten als Indikator für den am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht der Regierung. Es wird damit gerechnet, dass sich der moderate Aufschwung der vergangenen Monate fortsetzt.

Dass der Euro derzeit nicht mehr ganz so stark auf die allgemeine Marktstimmung reagiert, sehen einige Beobachter als Normalisierung der Wechselkursreaktion an. Seit der Finanz- und Schuldenkrise, also seit vielen Jahren, sind die Kursbewegungen an den Devisenmärkten eng mit der Börsenstimmung gekoppelt. Im Fall krisenhafter Entwicklungen wird insbesondere der Dollar gesucht, der Euro entsprechend belastet. Fundamentaldaten spielen seither eine untergeordnete Rolle. Diese Reaktionsmuster sind zwar immer noch zu beobachten, sie scheinen aber schwächer zu werden.

Zudem befindet sich die US-Wirtschaft seit Jahresbeginn nach Einschätzung der US-Notenbank dank einer steigenden Konsumnachfrage auf verhaltenem Erholungskurs. "Die wirtschaftliche Aktivität erholt sich mit einem mäßigem bis moderatem Tempo", heißt es im Konjunkturbericht der Fed. Der Eurokurs reagierte jedoch kaum auf den Bericht, da er sich bei den Grundaussagen vom vorherigen Bericht wenig unterschied.

dpa

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 6.03.2013 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

07.03.2013

Im Schimmelpilzskandal ist auf einem Hof in Nordrhein-Westfalen Rohmilch mit deutlich zu hohen Aflatoxin-Werten entdeckt worden. Mit knapp 100 Nanogramm je Kilogramm Milch sei die Belastung mit dem giftigen Schimmelpilz fast doppelt so hoch gewesen wie zulässig, teilte das Düsseldorfer Verbraucherschutzministerium mit.

07.03.2013

Im Großraum Paris wird bis 2030 ein neues U-Bahn-Netz entstehen. Die sozialistische Regierung kündigte an, das bereits gestartete Metro-Projekt in verbesserter Form umzusetzen.

07.03.2013
Anzeige