Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Devisen: Euro dreht ins Minus - Risikofreude gesunken
Nachrichten Wirtschaft Devisen: Euro dreht ins Minus - Risikofreude gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 13.03.2013
Anzeige
NEW YORK

Gegen Mittag wurde der Euro bei 1,3044 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte er ein Tageshoch von 1,3080 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3034 (Montag: 1,3007) Dollar festgesetzt.

Im weiteren Handelsverlauf richten sich die Blicke der Anleger in die USA. Am Nachmittag könnte der ADP-Beschäftigungsreport die Richtung für die mit Spannung erwarteten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt am Freitag vorgeben. Am Abend wird die US-Notenbank Fed ihren Lagebericht ("Beige Book") zur Wirtschaft vorstellen. Commerzbank-Analystin Antje Praefke rechnet jedoch vorerst mit wenig Impulsen: "Der Devisenmarkt wartet auf die EZB-Sitzung am morgigen Donnerstag."

dpa

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 6.03.2013 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

06.03.2013

Das Fahren auf Schweizer Autobahnen wird ab 2015 erheblich teurer als bisher: Die Jahres-Vignette soll dann nach dem Willen der Parlamentsmehrheit umgerechnet fast 82 Euro kosten.

06.03.2013

Deutschlands größter Autovermieter Sixt will den Taxis in Deutschland mit einem neuen Chauffeurdienst Konkurrenz machen. Unter dem Namen „myDriver“ startete das Unternehmen in Berlin, München, Düsseldorf und anderen Großstädten einen Fahrerdienst rund um die Uhr, wie Sixt mitteilte.

06.03.2013
Anzeige