Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Devisen: Euro leicht im Plus - Börsen-Rallye stützt
Nachrichten Wirtschaft Devisen: Euro leicht im Plus - Börsen-Rallye stützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 13.03.2013
Anzeige
NEW YORK

Am Morgen kletterte der Euro bis auf 1,3071 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3034 (Montag: 1,3007) Dollar festgesetzt.

Analysten sehen die Gemeinschaftswährung trotz des leichten Aufwärtstrends weiter angeschlagen. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten, sinkende Risikoaufschläge für Krisenländer-Anleihen und feste Aktienmärkte hätten dem Euro zuletzt nicht "zu neuer Stärke" verholfen, konstatiert Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Nach Einschätzung von Commerzbank-Analystin Antje Praefke gibt es für die Anleger derzeit ohnehin nur ein spannendes Thema: "Der Devisenmarkt wartet auf die EZB-Sitzung am morgigen Donnerstag, um mehr Ideen zu erhalten, in welche Richtung sich der Euro jetzt eigentlich bewegen soll." Zumindest heute werde es an Impulsen fehlen.

Allerdings steht in den USA durchaus eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten auf der Agenda. Am Nachmittag könnte der ADP-Index die Richtung für die mit Spannung erwarteten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt am Freitag vorgeben. Am Abend wird die US-Notenbank Fed ihren Lagebericht ("Beige Book") zur Wirtschaft vorstellen.

dpa

Henkel hat 2012 so viel verdient wie noch nie. Der operative Konzerngewinn (EBIT) kletterte um ein Viertel auf das Rekordniveau von knapp 2,2 Milliarden Euro, wie Henkel in Düsseldorf mitteilte.

06.03.2013

Die Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst gehen weiter. Am Morgen haben ganztägige Warnstreiks in Berlin und Brandenburg begonnen. Betroffen sind zunächst nach Angaben der Gewerkschaften die Kindertagesstätten.

06.03.2013

Die EU-Kommission entscheidet heute über eine Geldbuße gegen den Softwareriesen Microsoft. Brüssel wirft dem Konzern unlautere Geschäftspraktiken vor.Microsoft habe seit 2011 eineinhalb Jahre lang den Nutzern des Betriebssystems Windows keine Auswahl an Web-Browsern angeboten, lautet der Vorwurf.

06.03.2013
Anzeige